Alle Artikel in: Pressemeldungen

Adobe Digital Insights: Corona rückt digitale Signatur in den Fokus – Unternehmen hinken hinterher

München – 09.02.2021: Deutschland ist Schlusslicht – zumindest mit Blick auf die Nutzung elektronischer Signaturen. Nur 36 Prozent unterzeichneten hierzulande in den letzten 24 Monaten ein Dokument auf dem digitalen Weg. Damit hinkt Deutschland im Europa-Vergleich hinterher (EU-Durchschnitt: 50 Prozent) und liegt abgeschlagen hinter Märkten wie Frankreich (67 Prozent) und Großbritannien (55 Prozent). Das zeigen die aktuellen „Adobe Digital Insights“. Immer mehr Deutsche entdecken in Pandemie-Zeiten die digitale Signatur Was diese Umfrage aber auch zeigt: Gerade jetzt nimmt das Interesse an der digitalen Signatur auch in Deutschland verstärkt Fahrt auf. In Zeiten von Lockdown, Home Office und Kontaktbeschränkungen hat die Hälfte der Nutzer das erste Mal im Jahr 2020 eine elektronische Unterschrift getätigt. Vor allem in den vergangenen sechs Monaten wurden immer mehr Dokumente mit einer digitalen Signatur versehen – vom privaten Darlehensvertrag (64 Prozent) bis zum Geschäftsabschluss im Unternehmen (58 Prozent). Deutsche Unternehmen hinken dem Signatur-Trend hinterher Für die deutschen Unternehmen bedeutet diese Entwicklung vor allem Eines: Sie sollten jetzt auf die steigende Nachfrage reagieren, um den Ansprüchen von Kund*innen und Konsument*innen gerecht zu …

Adobe Digital Trends: Neuer digitaler Kundentyp stellt Marken vor Herausforderungen

Aktueller „Adobe Digital Trends Report 2021“ zeigt: Knapp jedes zweite Unternehmen verzeichnet den kometenhaften Aufstieg eines neuen Kundentyps. Marken müssen sich auf neuartiges Kaufverhalten und sinkende Loyalität einstellen. Unternehmen mit Fokus auf die Customer Experience (CX) übertreffen ihre Wettbewerber in der zweiten Hälfte des Jahres 2020 mit einem signifikant besseren Ergebnis.   München — 02. Februar 2020 — Die Ereignisse in 2020 haben einen neuen erlebnisorientierten, digital-affinen Kundentypen hervorgebracht. Dies ist das Ergebnis der aktuellen „Digital Trends 2021“, die das Marktforschungsinstitut Econsultancy im Auftrag von Adobe durchgeführt hat. Im Rahmen der 11. Ausgabe des Digital Trends Reports wurden über 13.000 Marketing- und IT-Experten weltweit befragt, um die weitreichenden Auswirkungen des Jahres 2020 auf alle Branchen besser zu verstehen und ihre Prioritäten für 2021 und darüber hinaus zu ermitteln. 44 Prozent der befragten Experten aus Europa, dem Nahen Osten und Afrika (EMEA) haben demnach den kometenhaften Aufstieg eines neuen Kundentypen festgestellt, von dem sie bislang nichts wussten. Die Kaufgewohnheiten dieser Kunden haben sich komplett ins Digitale verlagert, was nicht zuletzt eine völlig neue Erwartungshaltung an das …

YouGov-Studie: 40 Prozent der befragten deutschen Unternehmen erwarten dauerhafte Veränderungen durch COVID-19

München — 28. Oktober 2020 — Die COVID-19-Pandemie stellt die Kundenbeziehungen der deutschen Unternehmen derzeit auf eine harte Probe. Dies ist das Ergebnis einer aktuellen Entscheider-Umfrage, die das Marktforschungsinstitut YouGov im Auftrag von Adobe durchgeführt hat. 63 Prozent der befragten Unternehmen arbeiten demnach intensiv daran, ihre Konsumentenansprache und Produktkommunikation auf die veränderten Verhaltensweisen und Anforderungen ihrer Kunden einzustellen. 40 Prozent der befragten Unternehmen sehen diese Veränderungen dabei als dauerhaft an und erwarten, dass sie auch nach Abklingen der Pandemie Bestand haben werden. Wie wichtig digitale Technologien in den vergangenen sechs Monaten für die Beziehung von Marken und Konsumenten geworden sind, zeigt ihre fortschreitende Nutzung in deutschen Unternehmen. Vieles deutet auf eine neue Ära der Erlebnisse hin, in der sich Marken neu orientieren, umdenken und Customer Experience aus einer anderen Perspektive betrachten müssen. Insbesondere in den Bereichen E-Commerce, personalisierte Services und Kommunikation haben sich diese Veränderungen manifestiert. Wer den Wandel annimmt, hat die Nase vorn Die gute Nachricht: Bei vielen Unternehmen sind schon heute erhebliche Fortschritte bei der Nutzung entsprechender Technologien festzustellen. Mehr als jedes vierte …

Adobe MAX 2020: Updates und Innovationen für Creative Cloud

Die größte Kreativkonferenz der Welt wird digital – und erstmals komplett kostenlos. Adobe startet heute seine alljährliche Kreativkonferenz „Adobe MAX“. Auf dem 3-tägigen 56 Stunden Non-Stop-Programm stehen nicht nur Unterhaltung und Kreativ-Sessions, sondern auch bedeutende Innovationen für Creative Cloud-Anwendungen und -Dienste. Neben neuen Funktionen wie neuronalen Filtern in Photoshop gibt es weitere umfassende Updates für Adobes Kreativ-Programme, u.a. Lightroom, Premiere Pro, Illustrator, InDesign und Fresco. München, 20. Oktober 2020 – Im Fokus der Aktualisierungen steht, die Arbeit auf mobilen Endgeräten zu erleichtern – etwa mit der offiziellen Einführung von Adobe Illustrator für iPad und Adobe Fresco für iPhone. Außerdem soll die Zusammenarbeit in Teams verbessert werden und Adobe gibt Einblicke in seine Technologie zur Authentifizierung digitaler Inhalte, die im Rahmen der „Content Authenticity Initiative“ erstmals in Photoshop und Behance eingesetzt werden soll. „In einem von vielfältigen Herausforderungen geprägten Jahr sind wir besonders stolz darauf, die weltweite Kreativ-Community zusammenzubringen. Gerade in Krisenzeiten ist Kreativität wichtiger denn je. Mit unserer vollständig digitalen Adobe MAX wollen wir unserem Kredo ‚Creativity for All‘ einmal mehr gerecht werden“, so Scott …

Gestatten: Liquid Mode – Adobe startet in die Zukunft des PDFs

by Ashley Still Digitale Erlebnisse prägen unser Arbeits- und Privatleben heute so stark wie nie zuvor. Das spiegelt auch die Nachfrage nach unseren Document Cloud-Anwendungen und -Dienstleistungen wider: Allein der Einsatz von Adobe Sign ist um mehr als 200 Prozent gestiegen; die Zahl derjenigen, die Adobe Acrobat DC monatlich nutzen, hat sich bis 2020 mehr als verdoppelt. Unseren Schätzungen zufolge sind heute weltweit mehr als 2,5 Billionen PDFs in Umlauf – ein klares Indiz dafür, wie wichtig PDF-Dokumente für die moderne Wirtschaft sind. Doch wie interagieren Menschen heute mit digitalen Dokumenten? Wie beeinflusst das zunehmend mobile Surfverhalten die Rezeption? Ist die genormte DIN A4-Seite überhaupt noch praktikabel? Mithilfe von Adobe Sensei, dem Framework für KI und Machine Learning von Adobe, haben wir die grundlegende Struktur digitaler Dokumente und ihre Rezeption analysiert – und Konsequenzen gezogen: Mit der heute neu vorgestellten Liquid Mode-Funktion entwickeln wir die Art, wie Menschen mit digitalen Dokumenten interagieren und Informationen recherchieren einen entscheidenden Schritt weiter. Was kann Liquid Mode? Zentrale Erkenntnis: Digitale Dokumente und mobile Endgeräte – da ist noch Luft …

„Art is for everybody“: Adobe und die Keith Haring Foundation erwecken die Werkzeuge des legendären Künstlers zum Leben

Liebe, Hoffnung und Gleichberechtigung, transportiert in einzigartigen Kunstwerken: Das ist Keith Harings Vermächtnis. Jetzt können Kreative weltweit in seine Fußstapfen treten – und mit Hilfe der digitalen Keith Haring Brushes für Photoshop und Fresco ihren Anliegen kreativ Ausdruck verleihen. München, 9. September 2020 – Einzigartige Kunst benötigt keine ausgefallenen Werkzeuge – auch darin spiegelt sich Keith Harings Anspruch, Kunst müsse für alle greifbar sein. Mit den kostenlos verfügbaren und originalgetreu nachempfundenen digitalen Versionen von Keith Harings Tools gibt Adobe nun Kreativen weltweit die Möglichkeit, seine Vision fortzuführen und neu zu interpretieren. Die Kollektion ist Teil einer fortlaufenden Initiative von Adobe, die Werkzeuge historischer Künstler digital zu restaurieren und so deren Kunst und Kreativität heutigen Generationen näher zu bringen und verfügbar zu machen. Diese Initiative wurde 2017 mit der digitalen Nachbildung der Pinsel von Edvard Munch ins Leben gerufen und 2018 mit den Verborgenen Typografien des Bauhaus Dessau fortgesetzt. Die Pinsel entstanden in Zusammenarbeit mit der Keith Haring Foundation sowie dem preisgekrönten Photoshop-Pinseldesigner Kyle T. Webster. Teil der Kollektion sind Keith Harings bevorzugte Werkzeuge wie Kreide, Marker oder Sprühfarbe – originalgetreu interpretiert für den digitalen Einsatz. Die Keith Haring Brushes sind …

Adobe ist Leader im Gartner Magic Quadrant für digitale Erlebnisplattformen

Auch nach dem Lockdown: Trend zum Online-Shopping hält in Deutschland weiter an

Aktuelle „Adobe Online Shopping Trends 2020“ zeigen: 58 Prozent der Deutschen kaufen auch nach dem Lockdown regelmäßig im Internet ein. Online-Marktplätze sind Deutschlands beliebteste Shopping-Destinationen im Netz. Produkte aus den Bereichen Heimwerken und Garten liegen im Staycation-Jahr 2020 voll im Trend. Die Mehrwertsteuersenkung zeigt laut Umfrage keinen sehr starken Effekt: Nur zehn Prozent der Befragten nehmen dies zum Anlass, um mehr Lebensmittel oder Elektronikartikel zu kaufen. München, 5. August 2020 — Auch wenn es zunehmend Lockerungen gibt, der stationäre Handel wieder öffnet und der Lockdown zunächst überwunden ist: Die Deutschen kaufen weiter verstärkt online ein. 58 Prozent von ihnen shoppen derzeit regelmäßig im Internet – genauso viele wie während des Lockdowns (58 Prozent). Warum auch etwas daran ändern? Mehr als zwei Drittel der deutschen Konsumenten (67 Prozent) sind mit der Online-Shopping-Experience der vergangenen Monate durchaus zufrieden. Nur 3 Prozent von ihnen bemängeln ein negatives Einkaufserlebnis. Dennoch gibt es Potenzial für Verbesserungen: 30 Prozent beklagen sich über langsame oder fehlerhafte Produktseiten, 26 Prozent über zu lange Checkout-Prozesse und 26 Prozent über komplizierte Shop-Layouts während des Lockdowns. …