Alle Artikel in: Pressemeldungen

Smarter Werben: Adobe Advertising Cloud Search bringt KI-Power in die Suchmaschinenwerbung

Adobe kündigt branchenweit erste CDP für First-Party-Data an

Große Marken setzen für personalisierte Kundenerlebnisse ohne Third-Party-Cookies auf Adobe. San Jose / München — 27. April 2021 — Adobe hat heute die nächste Generation seiner Real-time Customer Data Platform (CDP) angekündigt. Das Besondere daran: Diese CDP wurde als einzige Unternehmensanwendung konsequent für die First-Party-Data basierte Kundengewinnung und -bindung konzipiert. Adobe Real-time CDP unterstützt Marken somit künftig ohne den Einsatz von Third-Party-Cookies dabei, bekannte und unbekannte Nutzerdaten zu aktivieren, um Kundenprofile und die gesamte Customer Journey eine:r:s jeden Nutzer:in nahtlos in einem System zu verwalten. Die Beziehung zwischen Konsument:innen und Marken entwickelt sich rasant. Konsument:innen erwarten mehr denn je personalisierte Markenerlebnisse, zeigen sich jedoch immer sensibler, welche Daten sie von sich preisgeben möchten und welche nicht. Eine Folge ist nicht zuletzt ein wahrer Flickenteppich an weltweiten Datenschutzbestimmungen. Gleichzeitig werden Third-Party-Cookies in Browsern künftig nicht mehr unterstützt. Dabei sind es genau diese Cookies von Drittanbietern, auf die sich die Marketer in der Vergangenheit verlassen haben, um unbekannte Nutzer:innen zu tracken. Marken stehen somit vor der großen Herausforderung, trotz des eingeschränkten Wissens über die Nutzer:innen ihrer digitalen …

Adobe Experience Cloud treibt die Personalisierung für Tausende globale Marken voran

Als einzige offene und erweiterbare Plattform der Branche ermöglicht Adobe Experience Platform führenden Unternehmen erfolgreiche Echtzeit-Personalisierung im großen Stil. München — 26. April 2021 — Führende Marken wie The Coca-Cola Company, Hilton, The Home Depot, Panera Bread, ServiceNow und Sony Interactive Entertainment setzen ab sofort auf Adobe Experience Platform, um ihre digitale Erlebnisstrategie voranzutreiben. Im Fokus der Marken aus der Digital-First-Economy stehen dabei vor allem die sprunghaft steigenden Datenmengen, die aus ihren wachsenden Investitionen in digitale Kundenerlebnisse resultieren und mit Adobe Experience Platform zur Optimierung ihrer digitalen Kundenbeziehungen zum Einsatz gebracht werden sollen. Als branchenweit einzige offene und erweiterbare Plattform für Unternehmen ermöglicht Adobe Experience Platform den Marken, große Datenmengen in Echtzeit zu vereinheitlichen und so relevante Kundeninformationen direkt für die Personalisierung in großem Stil zu nutzen. Mit Adobe sind sie künftig in der Lage, vollständigere Kundenprofile zu erstellen, einen kompletten Überblick über die gesamte Customer Journey zu erhalten und KI und maschinelles Lernen zu nutzen, um ihren Kund:innen personalisierte Erlebnisse bereitzustellen. Adobe Experience Platform verarbeitet hierfür inzwischen durchschnittlich über 17 Billionen Segmentauswertungen pro Tag …

Adobe-Studie: Europäische CIOs sind Wegbereiter der neuen digitalen Wirtschaft

Eine neue Studie von Adobe zeigt: CIOs übernehmen neue Aufgaben und bauen engere Beziehungen zu CMOs auf, um Kunden- und Mitarbeitererfahrungen zu verbessern. München — 23. April 2021 — Europäische CIOs stehen im Zentrum nahezu aller wichtigen geschäftlichen Initiativen der heutigen digitalen Wirtschaft, das zeigt eine neue Studie von Adobe. 76 Prozent der Befragten spüren den Druck, ihr Unternehmen durch die digitale Transformation zu führen. Mindestens drei Viertel der insgesamt 150 befragten CIOs aus ganz Europa geben an, dass sowohl ihr Aufgabenbereich als auch ihre Verantwortung in den vergangenen zwölf Monaten deutlich gewachsen sind und dass sie größeren Einfluss auf Führungsentscheidungen in ihrem Unternehmen haben. „Der Verantwortungsbereich der CIOs ist deutlich gewachsen“, so Cynthia Stoddard, CIO bei Adobe.  „Gemeinsam mit anderen Business Leadern stellen sie sich der Herausforderung, gestalten ihren zunehmenden Einfluss und arbeiten enger als zuvor mit Kolleg:innen aus allen Teams zusammen, um ihr Unternehmen in der neuen Digital-First-Realität zum Erfolg zu führen.“ Wegbereiter der Digital-First Economy Die Studie zeigt auch, dass europäische CIOs Kundenerlebnisse in ihren Unternehmen maßgeblich mitgestalten. Für 67 Prozent der …

Smarter Werben: Adobe Advertising Cloud Search bringt KI-Power in die Suchmaschinenwerbung

Adobe beruft Top-Führungskräfte der globalen Wirtschaft ins Adobe International Advisory Board

München, 24. März 2021 — Adobe hat sein erstes International Advisory Board ernannt. Ziel des neu gegründeten Beirats ist es, Adobe-Kund:innen bei allen strategischen und operativen Prozessen der digitalen Transformation zu unterstützen, damit sie in der neuen Ära des Kundenerlebnisses noch erfolgreicher sein werden. Hierzu vereint das Adobe International Advisory Board sechs Top-Führungspersönlichkeiten der globalen Wirtschaft, die Unternehmen aus verschiedenen Branchen bereits erfolgreich durch Disruption und Transformation in den Bereichen B2B, B2C und im Verwaltungssektor geführt haben. Die Mitglieder des International Advisory Boards wurden aufgrund ihrer außergewöhnlichen Führungserfahrung in Branchen wie Finanzwesen, Einzelhandel, Automotive, Gastgewerbe, Konsumgüter, Medien und Unterhaltung sowie Energie und Gesundheitswesen ausgewählt. Mit ihrer Expertise haben sie bereits einige der weltweit größten Organisationen durch bedeutende Phasen des Wandels geführt. Den Vorsitz des Beirats hält Paul Robson, President International  bei Adobe. Die Mitglieder des Adobe International Advisory Boards sind: Barbara Kux ist mehrfaches Vorstandsmitglied mit langjähriger internationaler Vorstands- und Führungserfahrung in Konsumgüter- und Industrieunternehmen und begann ihre Karriere als Unternehmensberaterin bei Mc Kinsey. Sie ist Mitglied des Aufsichtsrats bei Henkel und der Grosvenor Group …

Adobe-Studie: 25 Prozent der europäischen Unternehmen werden nach COVID-19 erfolgreich sein

Aktueller „New Era In Experience Report“ von Adobe und der London School of Economics identifiziert zentrale Business-Kategorien und erforderliche Führungseigenschaften für ein erfolgreiches Durchstarten in die „neue Normalität“ aufgrund von COVID-19. München, 17. März 2021 — Lediglich 25 Prozent der europäischen Unternehmen würden es zum jetzigen Zeitpunkt schaffen, erfolgreich ins digital geprägte Post-COVID-Zeitalter durchzustarten. Zu diesem Ergebnis kommt der aktuelle „New Era In Experience Report“ von Adobe und der London School of Economics (LSE). Basierend auf den Erkenntnissen von 300 CIOs in Großbritannien, Frankreich und Deutschland, ausführlichen Interviews mit europäischen Geschäftsführern und der langjährigen KMU-Manager-Studie der LSE identifiziert die Studie drei zentrale Unternehmenstypen, die sich in ihrer Reaktion auf die Pandemie und ihrer Herangehensweise an die digitale Transformation und Technologieinvestitionen während COVID-19 unterscheiden: die erfolgreichen „Thriver“, die sparsamen „Hider“ und die extrem vorsichtigen „Survivor“. Thriver (25 Prozent der Marken) sind der erfolgreichste Unternehmenstyp. Während der Pandemie erhöhen sie ihre Investitionen in digitale Technologien, ändern ihre Organisationsstrukturen und passen ihre Geschäftsprozesse an, um Produkte und Dienstleistungen schneller auf den Markt zu bringen. Gleichzeitig verzeichnen sie eine …

Video, Audio, Editing und mehr: Das große März-Update für Adobe Creative Cloud

München, 10. März 2021 – Adobe hat heute eine Vielzahl an Verbesserungen und Updates für die Foto-, Video- und Audio-Tools der Creative Cloud veröffentlicht. Im Mittelpunkt stehen überarbeitete Workflows, mehr Flexibilität und das nahtlose Zusammenarbeiten im Team, damit User:innen effektiver arbeiten und das Maximum aus ihrer Kreativität herausholen können. Höchste Priorität hat dabei die Stabilität und Performance unserer Tools – konkrete Beispiele, wie diese Performance Verbesserungen aussehen, gibt es hier. Im Folgenden haben wir die wichtigsten News aus dem heutigen Update zusammengefasst: Premiere Pro Der komplett überarbeitete Untertitel-Workflow in Premiere Pro macht die Erstellung und Gestaltung von Untertiteln deutlich einfacher. Im Laufe des Jahres wird dieser Workflow durch die automatische Spracherkennung („Speech-to-Text“) noch schneller, User:innen können sich weiterhin für das Early-Access-Programm bewerben. Kopieren und Einfügen von Audiospur-Effekt-Racks in Premiere Pro: Neben der Möglichkeit, einzelne Audioeffekte zu kopieren, können Anwender:innen nun auch komplette Audio-Effekt-Racks zwischen Audiospuren kopieren und einfügen. Weitere Details finden Sie auf unserer Premiere Pro – What’s New Page After Effects Multi-Frame Rendering in After Effects (Public Beta)macht das Rendering bis zu 300 Prozent schneller, wenn Kompositionen auf …

Adobe Digital Insights: Corona rückt digitale Signatur in den Fokus – Unternehmen hinken hinterher

München – 09.02.2021: Deutschland ist Schlusslicht – zumindest mit Blick auf die Nutzung elektronischer Signaturen. Nur 36 Prozent unterzeichneten hierzulande in den letzten 24 Monaten ein Dokument auf dem digitalen Weg. Damit hinkt Deutschland im Europa-Vergleich hinterher (EU-Durchschnitt: 50 Prozent) und liegt abgeschlagen hinter Märkten wie Frankreich (67 Prozent) und Großbritannien (55 Prozent). Das zeigen die aktuellen „Adobe Digital Insights“. Immer mehr Deutsche entdecken in Pandemie-Zeiten die digitale Signatur Was diese Umfrage aber auch zeigt: Gerade jetzt nimmt das Interesse an der digitalen Signatur auch in Deutschland verstärkt Fahrt auf. In Zeiten von Lockdown, Home Office und Kontaktbeschränkungen hat die Hälfte der Nutzer das erste Mal im Jahr 2020 eine elektronische Unterschrift getätigt. Vor allem in den vergangenen sechs Monaten wurden immer mehr Dokumente mit einer digitalen Signatur versehen – vom privaten Darlehensvertrag (64 Prozent) bis zum Geschäftsabschluss im Unternehmen (58 Prozent). Deutsche Unternehmen hinken dem Signatur-Trend hinterher Für die deutschen Unternehmen bedeutet diese Entwicklung vor allem Eines: Sie sollten jetzt auf die steigende Nachfrage reagieren, um den Ansprüchen von Kund*innen und Konsument*innen gerecht zu …