Alle Artikel in: Marketing Cloud

Smarter Werben: Adobe Advertising Cloud Search bringt KI-Power in die Suchmaschinenwerbung

Adobe beruft Top-Führungskräfte der globalen Wirtschaft ins Adobe International Advisory Board

München, 24. März 2021 — Adobe hat sein erstes International Advisory Board ernannt. Ziel des neu gegründeten Beirats ist es, Adobe-Kund:innen bei allen strategischen und operativen Prozessen der digitalen Transformation zu unterstützen, damit sie in der neuen Ära des Kundenerlebnisses noch erfolgreicher sein werden. Hierzu vereint das Adobe International Advisory Board sechs Top-Führungspersönlichkeiten der globalen Wirtschaft, die Unternehmen aus verschiedenen Branchen bereits erfolgreich durch Disruption und Transformation in den Bereichen B2B, B2C und im Verwaltungssektor geführt haben. Die Mitglieder des International Advisory Boards wurden aufgrund ihrer außergewöhnlichen Führungserfahrung in Branchen wie Finanzwesen, Einzelhandel, Automotive, Gastgewerbe, Konsumgüter, Medien und Unterhaltung sowie Energie und Gesundheitswesen ausgewählt. Mit ihrer Expertise haben sie bereits einige der weltweit größten Organisationen durch bedeutende Phasen des Wandels geführt. Den Vorsitz des Beirats hält Paul Robson, President International  bei Adobe. Die Mitglieder des Adobe International Advisory Boards sind: Barbara Kux ist mehrfaches Vorstandsmitglied mit langjähriger internationaler Vorstands- und Führungserfahrung in Konsumgüter- und Industrieunternehmen und begann ihre Karriere als Unternehmensberaterin bei Mc Kinsey. Sie ist Mitglied des Aufsichtsrats bei Henkel und der Grosvenor Group …

Adobe-Studie: 25 Prozent der europäischen Unternehmen werden nach COVID-19 erfolgreich sein

Aktueller „New Era In Experience Report“ von Adobe und der London School of Economics identifiziert zentrale Business-Kategorien und erforderliche Führungseigenschaften für ein erfolgreiches Durchstarten in die „neue Normalität“ aufgrund von COVID-19. München, 17. März 2021 — Lediglich 25 Prozent der europäischen Unternehmen würden es zum jetzigen Zeitpunkt schaffen, erfolgreich ins digital geprägte Post-COVID-Zeitalter durchzustarten. Zu diesem Ergebnis kommt der aktuelle „New Era In Experience Report“ von Adobe und der London School of Economics (LSE). Basierend auf den Erkenntnissen von 300 CIOs in Großbritannien, Frankreich und Deutschland, ausführlichen Interviews mit europäischen Geschäftsführern und der langjährigen KMU-Manager-Studie der LSE identifiziert die Studie drei zentrale Unternehmenstypen, die sich in ihrer Reaktion auf die Pandemie und ihrer Herangehensweise an die digitale Transformation und Technologieinvestitionen während COVID-19 unterscheiden: die erfolgreichen „Thriver“, die sparsamen „Hider“ und die extrem vorsichtigen „Survivor“. Thriver (25 Prozent der Marken) sind der erfolgreichste Unternehmenstyp. Während der Pandemie erhöhen sie ihre Investitionen in digitale Technologien, ändern ihre Organisationsstrukturen und passen ihre Geschäftsprozesse an, um Produkte und Dienstleistungen schneller auf den Markt zu bringen. Gleichzeitig verzeichnen sie eine …

Adobe Digital Trends: Neuer digitaler Kundentyp stellt Marken vor Herausforderungen

Aktueller „Adobe Digital Trends Report 2021“ zeigt: Knapp jedes zweite Unternehmen verzeichnet den kometenhaften Aufstieg eines neuen Kundentyps. Marken müssen sich auf neuartiges Kaufverhalten und sinkende Loyalität einstellen. Unternehmen mit Fokus auf die Customer Experience (CX) übertreffen ihre Wettbewerber in der zweiten Hälfte des Jahres 2020 mit einem signifikant besseren Ergebnis.   München — 02. Februar 2020 — Die Ereignisse in 2020 haben einen neuen erlebnisorientierten, digital-affinen Kundentypen hervorgebracht. Dies ist das Ergebnis der aktuellen „Digital Trends 2021“, die das Marktforschungsinstitut Econsultancy im Auftrag von Adobe durchgeführt hat. Im Rahmen der 11. Ausgabe des Digital Trends Reports wurden über 13.000 Marketing- und IT-Experten weltweit befragt, um die weitreichenden Auswirkungen des Jahres 2020 auf alle Branchen besser zu verstehen und ihre Prioritäten für 2021 und darüber hinaus zu ermitteln. 44 Prozent der befragten Experten aus Europa, dem Nahen Osten und Afrika (EMEA) haben demnach den kometenhaften Aufstieg eines neuen Kundentypen festgestellt, von dem sie bislang nichts wussten. Die Kaufgewohnheiten dieser Kunden haben sich komplett ins Digitale verlagert, was nicht zuletzt eine völlig neue Erwartungshaltung an das …

YouGov-Studie: 40 Prozent der befragten deutschen Unternehmen erwarten dauerhafte Veränderungen durch COVID-19

München — 28. Oktober 2020 — Die COVID-19-Pandemie stellt die Kundenbeziehungen der deutschen Unternehmen derzeit auf eine harte Probe. Dies ist das Ergebnis einer aktuellen Entscheider-Umfrage, die das Marktforschungsinstitut YouGov im Auftrag von Adobe durchgeführt hat. 63 Prozent der befragten Unternehmen arbeiten demnach intensiv daran, ihre Konsumentenansprache und Produktkommunikation auf die veränderten Verhaltensweisen und Anforderungen ihrer Kunden einzustellen. 40 Prozent der befragten Unternehmen sehen diese Veränderungen dabei als dauerhaft an und erwarten, dass sie auch nach Abklingen der Pandemie Bestand haben werden. Wie wichtig digitale Technologien in den vergangenen sechs Monaten für die Beziehung von Marken und Konsumenten geworden sind, zeigt ihre fortschreitende Nutzung in deutschen Unternehmen. Vieles deutet auf eine neue Ära der Erlebnisse hin, in der sich Marken neu orientieren, umdenken und Customer Experience aus einer anderen Perspektive betrachten müssen. Insbesondere in den Bereichen E-Commerce, personalisierte Services und Kommunikation haben sich diese Veränderungen manifestiert. Wer den Wandel annimmt, hat die Nase vorn Die gute Nachricht: Bei vielen Unternehmen sind schon heute erhebliche Fortschritte bei der Nutzung entsprechender Technologien festzustellen. Mehr als jedes vierte …

Adobe ist Leader im Gartner Magic Quadrant für digitale Erlebnisplattformen

Auch nach dem Lockdown: Trend zum Online-Shopping hält in Deutschland weiter an

Aktuelle „Adobe Online Shopping Trends 2020“ zeigen: 58 Prozent der Deutschen kaufen auch nach dem Lockdown regelmäßig im Internet ein. Online-Marktplätze sind Deutschlands beliebteste Shopping-Destinationen im Netz. Produkte aus den Bereichen Heimwerken und Garten liegen im Staycation-Jahr 2020 voll im Trend. Die Mehrwertsteuersenkung zeigt laut Umfrage keinen sehr starken Effekt: Nur zehn Prozent der Befragten nehmen dies zum Anlass, um mehr Lebensmittel oder Elektronikartikel zu kaufen. München, 5. August 2020 — Auch wenn es zunehmend Lockerungen gibt, der stationäre Handel wieder öffnet und der Lockdown zunächst überwunden ist: Die Deutschen kaufen weiter verstärkt online ein. 58 Prozent von ihnen shoppen derzeit regelmäßig im Internet – genauso viele wie während des Lockdowns (58 Prozent). Warum auch etwas daran ändern? Mehr als zwei Drittel der deutschen Konsumenten (67 Prozent) sind mit der Online-Shopping-Experience der vergangenen Monate durchaus zufrieden. Nur 3 Prozent von ihnen bemängeln ein negatives Einkaufserlebnis. Dennoch gibt es Potenzial für Verbesserungen: 30 Prozent beklagen sich über langsame oder fehlerhafte Produktseiten, 26 Prozent über zu lange Checkout-Prozesse und 26 Prozent über komplizierte Shop-Layouts während des Lockdowns. …

Kundenerlebnisse weitergedacht: Adobe, IBM und Red Hat gehen strategische Partnerschaft ein

Im Fokus: Hybride Cloud-Nutzung in Unternehmen in strikt regulierten Branchen München, 21. Juli 2020 — Adobe, IBM und Red Hat kündigten heute eine strategische Partnerschaft an, um digitale Transformationsprozesse zu beschleunigen und die Sicherheit für Echtzeit-Daten für Unternehmen in regulierten Branchen zu stärken. Die Partnerschaft soll es Unternehmen ermöglichen, ihren Kunden personalisiertere Experiences entlang der gesamten Customer Journey anzubieten und so Engagement, Rentabilität und Loyalität zu verbessern. Im Zuge der digitalen Transformation sowie der Verlagerung zahlreicher Aufgaben in die Cloud muss sich auch die gesamte C-Suite neu aufstellen, um den Bedürfnissen der Kunden gerecht zu werden. Dazu gehört auch, Datensicherheit höchste Priorität einzuräumen. Insbesondere Chief Marketing Officers (CMO) in stark regulierten Branchen wie dem Bank- oder Gesundheitswesen stehen vor der Herausforderung, Daten-getriebene Marketingstrategien mit dem Schutz sensibler Unternehmens- und Kundendaten in Einklang zu bringen. Für Führungskräfte heißt das: Überzeugende Kundenerlebnisse und Datenschutz müssen zusammen gedacht werden. Die Partnerschaft stellt diese Anforderungen in den Fokus: Flexibler Einsatz dank Hybrid-Cloud: Egal ob Zusammenspiel mehrerer öffentlicher Clouds oder vollständig lokale Rechenzentren – Adobe, IBM und Red Hat erlauben …

Smarter Werben: Adobe Advertising Cloud Search bringt KI-Power in die Suchmaschinenwerbung

Adobe führt KI-Dienste zur Stärkung des Digital Business ein

München, 14. Mai 2020 — Mit neuen „intelligenten Services“ unterstützt Adobe Marken zukünftig bei der Bewältigung von Herausforderungen im Bereich der künstlichen Intelligenz, darunter mangelndes KI-Fachwissen, komplexe Implementierungen und ein verschärftes regulatorisches Umfeld. Die neuen KI-gestützten Funktionen sind in Adobe Experience Platform eingebettet. Durch Adobe Sensei, dem Framework für KI und maschinelles Lernen von Adobe, unterstützen die intelligenten Services Marken beispielsweise darin, unstrukturierte Daten zu vereinheitlichen, für die Analyse aufzubereiten und wertvolle Insights zu generieren. Dies verkürzt die zeitintensive Aufgabe der Datenbereinigung deutlich. Zudem stellt die Governance-Funktion automatisch sicher, dass Branchenvorschriften und Unternehmensrichtlinien streng eingehalten werden. Darüber hinaus können die intelligenten Services über ein Self Service Interface auf die individuellen Ansprüche im Bereich Customer Experience Management (CXM) von Marketingteams angepasst werden. Die Visual-Computing-Firma NVIDIA, einer der ersten Nutzer der intelligenten Services, setzt bereits auf Attribution AI, um die Effektivität ihrer Marketingprogramme zu messen. Auf Basis der gewonnenen Insights konnte das Unternehmen im Rahmen seiner Kampagnen fünf Mal mehr bezahlte Registrierungen verzeichnen als zuvor. Mithilfe von Customer AI erhält NVIDA zudem detaillierte Einblicke in die Bedürfnisse …