Alle Artikel in: Document Cloud

adobe-CSC-partner-header-1000x570-02[1]

Adobe arbeitet mit Branchenpartnern an offenem Standard für Cloud-basierte digitale Signaturen

Neues Industriekonsortium stellt erstmalig offene digitale Signaturen für Mobilgeräte und Web vor Am 1. Juli 2016 tritt eine neue Signaturverordnung der Europäischen Union (eIDAS) in Kraft, die dabei helfen wird, den Weg für die globale Nutzung von sicheren digitalen Signaturen zu ebnen. Zeitgleich mit diesem Meilenstein, der die Popularität digitaler Signaturen nachhaltig steigern wird, stellt Adobe heute das Cloud Signature Consortium, eine Gruppe von branchenführenden Unternehmen und akademischen Einrichtungen, die einen neuen offenen Standard für Cloud-basierte digitale Signaturen für Mobilgeräte und Web schaffen wollen, vor. Digitale Signaturen sind die fortschrittlichste und sicherste Art der elektronischen Signatur und werden von Unternehmen und Behörden weltweit immer häufiger eingesetzt. Eine standardgemäße digitale Signatur ist aber bisher oft ein umständlicher und zeitraubender Prozess, der die Menschen an ihre Desktops kettet. Vielfach benötigen sie Zertifikat-basierte IDs, die auf einem physischen Gerät, wie einem USB-Token oder einer Signaturkarte, gespeichert sind. Diese Vorgehensweise kann die steigenden Erwartungen von Verbrauchern und Unternehmen bezüglich einfacher und intuitiver Routinen, die überall und auf jedem Gerät funktionieren, nicht erfüllen. Es stehen bereits einige Cloud-basierte digitale Signaturlösungen …

doccloud-mktgcloud-Announce_Image

Adobe Sign ab sofort in die Adobe Marketing Cloud integrierbar – für komplett papierlose Kundenprozesse

Die Integration der Adobe Document Cloud ist jetzt auch in Box und Microsoft OneDrive möglich München, 26. April 2016 —  Durch das permanent steigende Tempo der digitalen Transformation sehen sich viele Unternehmen mit immer höheren Anforderungen Ihrer Kunden konfrontiert. Häufig sind es Dokumentenprozesse, die dabei einer schnelleren Prozessabwicklung im Wege stehen. Laut einer aktuellen IDC-Umfrage gaben 72 Prozent der Unternehmen an, dass eine Verbesserung des Dokumentenprozesses zu einer Erhöhung der Kundenzufriedenheit führen könnte, jedoch sind 80 Prozent dieser Prozesse immer noch papiergestützt. Unternehmen, die Wert auf eine positive User Experience ihrer Kunden legen, können es sich nicht länger leisten, durch langsame und ineffiziente Dokumentenprozesse aufgehalten zu werden. Adobe gibt heute die Integration von Adobe Sign in die Adobe Marketing Cloud bekannt, wodurch Kosten und Frust manueller, papiergestützter Prozesse in Kundenbeziehungen komplett reduziert werden können. Adobe Sign (ehemals Document Cloud eSign Services) bietet eine verbesserte und moderne Mobile App-Erfahrung und arbeitet nahtlos mit den Adobe Experience Manager (AEM) Forms zusammen – einem wesentlichen Bestandteil der Adobe Marketing Cloud. So können Unternehmen von Kreditkartenanträgen bis hin zu Formularen …

adobe-box-tw

Adobe und Box transformieren gemeinsam die Arbeit mit Digitaldokumenten

Branchenführer kombinieren unternehmenstaugliche Content-Kollaboration mit PDF und elektronischen Signaturen München — 26. April 2016 — Adobe und Box wollen zukünftig gemeinsam die Arbeit mit digitalen Dokumenten in Unternehmen vereinfachen. Beide Unternehmen stellen eine Reihe leistungsfähiger, neuer Integrationen vor, mit denen sich Arbeitsabläufe zwischen der Adobe Document Cloud, Adobe Sign und der sicheren Content-Collaboration-Plattform von Box für Unternehmen nahtlos miteinander verbinden lassen. Die digitale Transformation ist in nahezu jeder Branche schnell zu einer strategischen Notwendigkeit geworden und zwingt Unternehmen, ihre Geschäftsprozesse zu wandeln und darüber nachzudenken, wie sie mit ihren Kunden, Partnern und Mitarbeitern in Zukunft in Verbindung treten wollen. Dies erfordert den Umgang mit immer größeren Mengen an Inhalten und digitalen Dateien, die geschäftskritische Daten und geistiges Eigentum beinhalten. Bei über zwei Millionen PDF-Dateien allein bei Box sind die neuen Integrationen von Adobe und Box für Unternehmen eine Hilfe bei der Organisation und Verwaltung wertvoller Inhalte sowie der Zusammenarbeit daran sein. „Unternehmen in aller Welt vertrauen auf die Adobe Document Cloud und Adobe Sign, um Prozesse rund um digitale Dokumente schneller und effizienter zu machen“, …

Dropbox_Blog_header

Adobe Acrobat Reader: Dropbox-Integration jetzt auch für Android verfügbar

Android-Nutzer aufgepasst: Ab sofort ist die Dropbox-Integration für den Acrobat Reader Mobile Update per Update möglich, welches hier zum Download zur Verfügung steht. Im Zuge dessen hat sich Jon Perera, Vizepräsident für Product Management der Adobe Document Cloud, einige Gedanken zu den neuen Entwicklungen und Funktionen gemacht: Seit Ende letzten Jahres besteht zwischen Adobe und Dropbox eine enge Partnerschaft mit dem Ziel, die Arbeitsweise von Menschen und Organisation mit Dokumenten zu vereinfachen. Wir wollen euch dabei helfen, produktiver zu sein und PDF-Dokumente so zu nutzen, wie ihr möchtet. Dazu gehört auch der Zugriff von mehreren Geräten aus. Egal ob zu Hause, im Büro oder von unterwegs. Vor diesem Hintergrund freue ich mich, dass wir jetzt die Dropbox-Integration auf die über 300 Millionen Kunden von Acrobat Reader ausgedehnt haben, die unsere App auf ihren Android-Gerät installiert haben. Das Dropbox-Team hat ein Update für die Android-App herausgegeben, so dass ihr die Vorteile der Integration direkt aus der Dropbox heraus nutzen können. Erst kürzlich haben wir auch für die Nutzer von iPhone und iPad (die Adobe Acrobat Reader App für iOS …

esign

Adobe auf der CeBIT 2016: Wie elektronische Signaturen Unternehmensprozesse optimieren

Adobe Systems wird in diesem Jahr mit seinen eSign-Lösungen auf der weltweit größten Messe für Informationstechnik (Messegelände Hannover, 14. bis 18. März 2016) vertreten sein. Täglich unterschreiben wir Empfangsbestätigungen von Paketen, Mietwagenverträge oder Kreditkartenzahlungen mit elektronischen Unterschriften. Im Geschäftsalltag fühlen sich jedoch insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen häufig noch abgeschreckt, elektronische Signaturen einzusetzen. Dabei ist der Einstieg mit der richtigen Software ganz einfach. Heute kann praktisch jedes Endgerät dafür verwendet werden, wodurch sich Signaturprozesse sehr leicht digital verwalten und nachvollziehen lassen. Auf der CeBIT 2016 zeigt Adobe unter anderem am Beispiel des Medizingeräteherstellers Arthrex, wie eSigning richtig in die Geschäftsprozesse integriert werden kann. Seit Juli 2015 nutzt die Marketingabteilung des international agierenden Unternehmens elektronische Signaturen, um interne Dokumentenfreigaben deutlich zu verschlanken. Dabei hat sich Arthrex für den eSign-Dienst als Teil der Adobe Document Cloud entschieden und konnte so die Prozesse von vier Wochen auf vier Tage verkürzen. Adobe Systems ist auf der CeBIT 2016 in Halle 23, Stand A01 (Partner bei Salesforce) zu finden. HINWEIS: Ulrich Isermeyer, Senior Business Development Manager, und Rüdiger Herfrid, Group …

captivate_I

Adobe Captivate Prime spricht jetzt auch Deutsch

Für ein besseres eLearning-Erlebnis ist Adobe Captivate Prime ab sofort auch in einer deutschen Fassung erhältlich. Das Cloud-basierte Learning Management System (LMS) ermöglicht dadurch nun auch hierzulande Personalentwicklern, schnell und einfach Lernprogramme plattformübergreifend zur Verfügung zu stellen. Adobe Captivate Prime ist eine leistungsstarke und intuitiv zu bedienende Lern- und Lehr-Plattform für die Aus- und Weiterbildung in Unternehmen. Personalentwickler können damit auf effiziente Weise Mitarbeitern vielfältige Schulungsinhalte auf dem Desktop und am Tablet präsentieren sowie ihre Fortschritte verfolgen. Seit August 2015 stand Captivate Prime auf Englisch zur Verfügung, nun ist die Lösung auch vollständig auf Deutsch und Französisch erhältlich. Captivate Prime ist für eine kurze Lernkurve und einen geringen Einrichtungsaufwand optimiert. Personalentwickler benötigen im Schnitt nicht mehr als 90 Minuten, um Nutzer zu registrieren, das Firmenlogo hinzuzufügen, Lernmodule anzulegen und Lernenden Schulungspläne zuzuweisen. Schulungsteilnehmer können die Inhalte wahlweise auf dem Desktop oder per App auf Android-Tablets und iPads betrachten. Der integrierte Fluidic Player spielt praktisch jeden eLearning-Inhalt unabhängig vom Ausgabeformat ab. Adobe Captivate Prime ist unter anderem kompatibel zu Inhalten aus führenden eLearning-Tools wie zum Beispiel …

eSign_iPad

Elektronische Signaturen noch einfacher: Starkes Update für die eSign-Dienste in der Document Cloud

Neu: Intuitiver Workflow-Assistent, Unterschriften mit dem Smartphone scannen, Integration in Enterprise Mobility Management sowie enge Verzahnung mit Salesforce. Viele Unternehmen halten nur noch wegen handschriftlichen Unterschriften an umständlichen Abläufen mit Papier-Dokumenten fest. Hier liegt ungehobenes Modernisierungs-Potenzial. Mit den neuen Funktionen der eSign-Dienste der Adobe Document Cloud ist es nun noch einfacher, Dokumente elektronisch zu signieren und Geschäftsprozesse dadurch deutlich zu verschlanken. „Die Unternehmenswelt befindet sich mitten in einer umfassenden digitalen Transformation. Der Druck, sämtliche betriebliche Abläufe zu modernisieren, ist riesig“, sagt Bryan Lamkin, Senior Vice President und General Manager für Digital Media bei Adobe. „Die neuen eSign-Dienste in der Adobe Document Cloud werden die zentralen Geschäftsprozesse mit digitalen Signaturen und leistungsstarken mobilen Funktionen auf ein neues Effizienzniveau heben, indem sie Verzögerungen und umständliche Bürokratie mit handschriftlichen Unterschriften beseitigen.“ Erweiterte eSign-Funktionen Auf Grund des Wettbewerbsvorteils, den sie für Unternehmen aller Größenordnungen darstellen, steigt die Nutzung elektronischer Signaturen dramatisch. Einer Schätzung von Forrester Research zufolge wird die Zahl der digital signierten Dokumente von 210 Millionen in 2014 auf über 754 Millionen in 2017 steigen – ein Zuwachs …