Alle Artikel in: Corporate

170317_Adobe_Bester Arbeitgeber Deutschlands_GreatPlaceToWork

Adobe ist bester Arbeitgeber Deutschlands 2017

Adobe Systems wird beim Great Place to Work Wettbewerb für seine hervorragenden Arbeitsbedingungen ausgezeichnet. Beim Wettbewerb „Deutschlands Beste Arbeitgeber“ werden seit 2003 jedes Jahr Unternehmen ausgewählt, die besonderen Wert auf faires Personalmanagement, ein attraktives Umfeld sowie die individuellen Entwicklungsmöglichkeiten ihrer Mitarbeiter legen. Der bundesweit ausgetragene Great Place to Work Award prämiert eine gelebte Unternehmenskultur, in der sich jeder einzelne Mitarbeiter wohlfühlt und motiviert wird, die gemeinsamen Ziele zu erreichen. In diesem Jahr erreichte Adobe in der Kategorie „Deutschlands Beste Arbeitgeber zwischen 501 und 2000 Mitarbeitern“ den 1. Platz. „Eine großartige Auszeichnung, die ich direkt an unsere Mitarbeiter weiterreichen möchte, denn sie sind die Grundlage unseres Erfolgs. Daher setzen wir uns im besonderen Maße dafür ein, ihnen ein angenehmes und kreatives Umfeld zu schaffen, das ihnen Raum zur Entfaltung ihrer individuellen Potenziale und ihrer Ideen bietet“, erklärt Stefan Ropers, Managing Director Central Europe bei Adobe. „Wir freuen uns daher außerordentlich, dass unsere Bemühungen mit dem ersten Platz honoriert wurden. An unseren Standorten in München, Berlin und Hamburg finden unsere Mitarbeiter die besten Bedingungen vor, um mit …

Adobe-Berlin-Office_2

Adobe eröffnet Büro in Berlin: Eine neue Heimat für Stockfotografie in der Hauptstadt

Adobe hat im Herzen der Hauptstadt ein neues Büro: Im John F. Kennedy Haus unmittelbar neben dem Berliner Hauptbahnhof arbeiten nun Expertenteams in den Bereichen Marketing, Sales, Legal, Content und Customer Support – national am weiteren Ausbau von Fotolia sowie in erster Linie international für die Marke Adobe Stock. Dank des stetigen Erfolgs von Fotolia in den vergangenen Jahren und dem damit verbundenen Wachstum der Mitarbeiterzahl war es unausweichlich: Nach Jahren in den ehemaligen Räumlichkeiten einer Berliner Druckerei hat die europäische Nummer Eins unter den Kreativ-Ressourcen jetzt neue Räumlichkeiten bezogen. Neben dem Verwaltungshauptsitz in München sowie dem großen Entwicklungsstandort in Hamburg, wo zentrale Elemente der Creative Cloud wie die iOS-Version von Lightroom mobile entwickelt werden, ist die neue Berliner Adresse nun der dritte offizielle Standort von Adobe in Deutschland. „Das neue Berliner Büro ist ein Beleg dafür, dass das Stockfotografie-Geschäft in Deutschland und international weiter konstant wächst“, sagt Stefan Ropers, Geschäftsführer der Adobe Systems GmbH. „Wir sind sehr stolz darauf, dass unser Team einen wichtigen Beitrag dazu leistet, Adobe als einen international führenden Anbieter im …

Stefan Ropers wird neuer Deutschland-Chef der Adobe Systems GmbH

In seiner neuen Rolle als Geschäftsführer der Adobe Systems GmbH verantwortet der international erfahrene Manager ebenfalls die Geschäfte von Adobe in Österreich, der Schweiz, Russland und Osteuropa. München – 1. Oktober 2015 – Der langjährige Microsoft General Manager Stefan Ropers übernimmt ab heute den Posten des Managing Director Central Europe bei Adobe. Mit seiner großen Erfahrung und Expertise im Server- und Cloud-Geschäft tritt Stefan Ropers an, um bei Adobe den dynamischen Transformationsprozess in den Geschäftsbereichen Creative Cloud, Marketing Cloud und Document Cloud fortzuführen. „Adobe ist globaler Marktführer in den Bereichen digitales Marketing und Kreativsoftware. Unsere Tools und Services erlauben es Kunden, wegweisenden digitalen Content zu kreieren, ihn über unterschiedliche Medien und Geräte auszuspielen, dessen Erfolge zu messen und mit der Zeit zu optimieren, damit ein größerer Unternehmenserfolg erreicht werden kann“, erklärt Mark Zablan, Präsident, Adobe EMEA. „Mit seiner internationalen Führungserfahrung und großen Marktkenntnis im Server- und Cloud-Geschäft ist Stefan Ropers eine außerordentliche Bereicherung für Adobe. Er ist der richtige Mann, um die Erfolgsstory der Cloud-Produkte von Adobe in Zentraleuropa weiter voranzutreiben“. „Unternehmen stehen vor einer tiefgreifenden …

Adobe Reports Strong Q1 FY2015 Financial Results

Company Announces Newest Offering, Adobe Document Cloud SAN JOSE, Calif. — Adobe (Nasdaq:ADBE) today reported financial results for its first quarter fiscal year 2015 ended Feb. 27, 2015. Financial Highlights Adobe achieved revenue of $1.11 billion, above the high end of the targeted range of $1.05 billion to $1.10 billion. Adobe added 517 thousand net new Creative Cloud subscriptions in the quarter, which represents 28 percent year-over-year growth when compared to net new subscription additions in Q1 fiscal year 2014. Creative Annualized Recurring Revenue (“ARR”) grew to $1.79 billion, and total Digital Media ARR grew to $2.09 billion. Adobe Marketing Cloud revenue was $311 million. Diluted earnings per share were $0.17 on a GAAP-basis, and $0.44 on a non-GAAP basis. Cash flow from operations was $183 million and deferred revenue grew to a record $1.18 billion. A record 70 percent of Adobe’s Q1 revenue was from recurring sources, compared to 52 percent of Q1 revenue in fiscal 2014. The company repurchased approximately 2.4 million shares during the quarter, returning $174 million of cash to stockholders. …

Adobe unter Deutschlands zehn besten Arbeitgebern 2015

#AdobeLife München – Die Gewinner des bundesweiten Great Place to Work – Wettbewerbs „Deutschlands Beste Arbeitgeber 2015″ stehen seit Mittwochabend fest. Ausgezeichnet werden dabei seit 2003 jährlich Unternehmen, die sich in besonderer Weise für gute und attraktive Arbeitsbedingungen stark machen und eine besonders vertrauensvolle und begeisternde Zusammenarbeit mit den Beschäftigten pflegen. Hauptsponsoren des Great Place to Work Wettbewerbs „Deutschlands Beste Arbeitgeber“ sind das Handelsblatt, das Personalmagazin und das Demographie Netzwerk ddn. Adobe Deutschland hat dabei von 600 teilnehmenden Firmen den 10. Platz belegt und freut sich zudem besonders, den diesjährigen Sonderpreis des Wettbewerbs für herausragende Leistungen im Bereich „Kompetenzentwicklung“ erhalten zu haben. Bereits zuvor wurde Adobe Deutschland vom Kuratorium des Wettbewerbs in die Liste der 100 besten Arbeitgeber aufgenommen. „Es freut uns natürlich zum einen, so eine hohe Platzierung erreicht zu haben. Die Konkurrenz war wirklich sehr namhaft und groß. Dass zudem unser Engagement im Bereich der Kompetenzentwicklung Früchte trägt und Anerkennung findet, freut uns ganz besonders. Wir verstehen uns als ein lernendes Unternehmen. Doch geben wir auch gerne zu, dass es uns sehr viel …

Photoshop_CC_wallpaper_1920x1200_widescreen

25 Jahre Photoshop: Ein feierlicher Augenblick für die Software, die die Sicht auf die Welt veränderte

Am 19. Februar 1990 veröffentlichte Adobe die Version 1.0 der populären Bildbearbeitungs-Software Photoshop Der Beginn von etwas Großem ist häufig unscheinbar. Auf eine einzelne Diskette mit 800 Kilobyte Speicher passte die Version 1.0 von Photoshop, die Adobe am 19. Februar 1990 veröffentlichte. 25 Jahre später ist Speicherkapazität eine Nebensache, denn Photoshop-Nutzer arbeiten immer öfter in der Cloud. Nicht der einzige Unterschied: War die Urfassung von Photoshop zunächst nur Fachanwendern ein Begriff, ist sie heute die am meisten genutzte Bildbearbeitung rund um den Globus. Zusammen mit all seinen Freunden im Social Web und vielen prominenten Gästen feiert Adobe auch in Deutschland das Jubiläum der Software, die den Blick auf die Welt veränderte. Die Zahlen sprechen für sich: Für 90 Prozent aller professionellen Gestalter in Bildbearbeitung und Druckvorstufe ist Photoshop die bevorzugte Lösung. Die im Laufe der Jahre speziell für Konsumenten veröffentlichten Ableger sind nicht minder beliebt. Etwa die kostenlose Mobilanwendung Adobe Photoshop Express wurde allein bei Google Play bislang über zehn Millionen Mal heruntergeladen. Photoshop und seine verwandten Anwendungen bereichern seit Jahren den Alltag in Beruf …

25 Jahre Photoshop: Fakten über Photoshop, die Sie noch nicht im Blick hatten

Sechs Fakten und Anekdoten, die einen Blick auf Photoshop jenseits der „offiziellen“ Chronologie werfen Um etwas, das Geschichte schreibt, ranken sich häufig auch viele „Geschichtchen“. Das gilt ebenfalls für Jubilar Photoshop – die Bildbearbeitungs-Software, die in den vergangenen 25 Jahren den Blick auf die Welt verändert hat. Während Photoshop-Chronologien meistens die großen Meilensteine in den Blick nehmen, kennen leidenschaftliche Photoshop-Fans viele weitere Fakten und Anekdoten. Kannten Sie schon folgende? Mac first! In den meisten Büros dieser Welt verwenden Computer-Nutzer aktuell Windows. Angenommen Photoshop würde heute erneut zum ersten Mal eingeführt, gingen sie allesamt leer aus. Als Photoshop 1.0 im Februar 1990 erschien, lief es zunächst nämlich ausschließlich auf dem Mac. Seit November 1992, mit der Version 2.5, ermöglichte Adobe endlich auch Windows-Nutzern das Photoshop-Erlebnis. Von 200 zu 10.000.000: Jeder fängt mal klein an, auch Photoshop. Gerade einmal 200 Kaufexemplare gingen – damals noch unter dem Lizenznamen „Barneyscan XP“ – im Jahr 1988 über den Ladentisch. Inzwischen nutzen über zehn Millionen Menschen rund um den Planeten Photoshop von Adobe. Elektrische Katze macht Bäuerchen: Tss, diese Software-Entwickler …