Marketing Cloud, Pressemeldungen

Vom Kontext bis zur Zielgruppe: Adobe erweitert Analytics-Produkte um zahlreiche Neuerungen

Analytics

Neue Adobe Analytics Funktionen bieten Marketern zusätzliche intuitive Einblicke und fortlaufende Verbesserungen in der Zielgruppenqualität

München, 2. November 2017 – Wer seine Kunden im heutigen Dschungel digitaler Kanäle auf verschiedenen Endgeräten verstehen möchte, muss in der Lage sein, alle Kontaktpunkte zu verknüpfen, Kern-Erkenntnisse abzuleiten und darüber hinaus die bestmöglichen Aktionen für ein begeisterndes Kundenerlebnis anzustoßen. Für zusätzliche und genauere Einblicke in die individuellen Bedürfnisse der Kunden, kontinuierliche Verbesserungen in der Zielgruppenqualität und die Zusammenführung unternehmensweiter Daten-Silos stellt Adobe ab sofort zahlreiche neue, erweiterte Analyse-Funktionen in Adobe Analytics zur Verfügung. Zu den neuen Funktionen gehören u. a. kontextbasierte Sessions, Audience Analytics, Erweiterungen im Analyse-Workspace (dem benutzerfreundlichen Datenerfassungs- und Analysetool von Adobe) sowie Aktualisierungen virtueller Reports für mobile Teams. Diese neuen Funktionen ermöglichen eine bessere Zusammenarbeit, schnellere Analysen und eine verbesserte Kundenintelligenz, die auf dem Weg zur erfolgreichen Customer Experience noch schneller und präziser zu aussagekräftigen Erkenntnissen führen.

„Adobe ist führend im Bereich Marketing-Analysen. Tausende von Marken nutzen unsere Tools auf einzigartige und fortschrittliche Weise“, so Bill Ingram, Vice President, Adobe Analytics Cloud. „Wir sind das einzige Unternehmen, das auf allen Ebenen eine detaillierte Verhaltensanalyse und eine leistungsfähige Segmentierung bietet. Mit den neuen Funktionen stellen wir ab sofort sicher, dass die Analyse einen noch größeren Kontext bietet, um den Geschäftserfolg zu steigern.“

Knapp zwei Drittel der Fortune 100-Unternehmen nutzen die Adobe Analytics Cloud, um aktuelle digitale Herausforderungen zu meistern. Die Anzahl der Kunden hat sich zwischen 2014 und 2017 mehr als verdoppelt. Zu diesen führenden Marken gehören u. a. G6 Hospitality, Major League Baseball, Home Depot, Carnival, ASOS.com und Royal Bank of Scotland.

„Die Kundenerlebnisse unserer Gäste sind für unseren Erfolg von entscheidender Bedeutung. Angefangen bei der Suche nach Reisezielen auf einem mobilen Endgerät über die Buchung eines Ausflugs auf unserer Website bis hin zum endgültigen Check-In auf eines unserer Schiffe“, so Aaron Fossum, Director of Digital Analytics bei Holland America. „Die Adobe Analytics Cloud hat unsere Engagement-Metriken entscheidend verbessert und es Holland America ermöglicht, jeden Reisenden als Individuum und nicht nur als Profil zu behandeln. In nur den wenigen Wochen, in denen wir Audience Analytics nutzen, konnten wir die Effizienz unserer Direkt-Response-Käufe um 30 Prozent steigern. Gleichzeitig konnten wir die Gesamt-Performance weiter optimieren, indem wir gezielt analysieren, welche Gäste am besten auf unsere Marketingaktivitäten in den verschiedenen Kanälen reagieren.“

Zu den neuen Funktionen von Adobe Analytics gehören:

  • Cross-Channel Journey Analytics on-the-fly: Durch kontextbasierte Sessions im Analyse-Workspace können Marketer flexibel definieren, was eine „Session“ ausmachen soll, um dynamisch eine genauere Analyse von Multi-Channel-Customer Journeys zu ermöglichen. Zum Beispiel kann eine Automobilmarke mehrere Kontaktpunkte mit den Verbrauchern über eine mobile App haben: Eine davon könnte eine sehr kurze Interaktion sein, etwa ein Remote-Start des Autos; eine andere könnte es sein, dass der Benutzer einen Ölwechsel bei einem Händler plant. Beide Aktionen unterscheiden sich in der Zeit, die ein Konsument mit der Marke verbringt. Die neuen kontextbasierten Sessions bieten App-Entwicklerteams nun die Möglichkeit, detaillierter zu definieren, wie lange eine Benutzerinteraktion mit einer App dauert, um einen aussagekräftigeren Kontext für die Analyse zu schaffen. Diese Parameter können on-the-fly neu definiert und rückwirkend angewendet werden und versetzt Marken damit in die Lage, frühzeitig bessere Einblicke und Erkenntnisse zu erhalten. Im Gegensatz zu anderen Anbietern, die Sitzungen auf der Basis von Timeout-Parametern verarbeiten, die auf der Seite des mobilen App-Clients fest codiert sind, übergibt Adobe alle Verhaltensdaten an den Server und wendet Sitzungskonfigurationen auf der Serverseite an. Dies hilft Adobe, den Marken ein klareres Bild davon zu vermitteln, wie die Nutzer mit ihren Erlebnissen interagieren. Gleichzeitig werden Kunden dabei unterstützt, Micro Journeys in Mobile Apps zu verstehen. Vor allem aber behalten sie die Flexibilität, Sitzungskonfigurationen zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal zu ändern und auf aktuelle Anforderungen anzupassen.
  • Fortlaufende Optimierung der Zielgruppen: Audience Analytics ist ab sofort sowohl in Adobe Analytics als auch im Adobe Audience Manager verfügbar. Marketer erhalten damit die Möglichkeit, die Zielgruppenmetriken konsistent zu verfolgen und wertvolle Kundenerlebnisse schnell und gezielt zu optimieren. Dies geschieht vor allem durch eine neue bidirektionale Integration der Produkte. Durch die tiefere Integration kann beispielsweise ein Personalisierungsteam eines Verlagshauses Zielgruppensegmente mit dem höchsten Engagement in Adobe Analytics identifizieren und diese dann an den Adobe Audience Manager zum Einsatz in einer Anzeigenkampagne weiterleiten. Nach Abschluss der Kampagne können diese Zielgruppen mit ihren Kampagnen-Performance-Daten wieder in Adobe Analytics integriert werden, um weitere Analysen durchzuführen und die Zielgruppe für die nächste Kampagne weiter zu verfeinern. Diese fortlaufende Verbesserung ist einzigartig in der Branche.
  • Neuer Standortkontext direkt sichtbar: Neue Kartenvisualisierungen in Adobe Analytics ermöglichen es dem Marketer, seine Kundeninteraktionen im Kontext des Standorts eines mobilen App-Nutzers oder Besuchers eines digitalen Channels auf einfache Weise anzuzeigen. Zum Beispiel kann ein Einzelhändler sehen, dass eine Werbeaktion innerhalb seiner mobilen App deutlich mehr In-Store-Traffic am Time Square als in Brooklyn erreicht hat. So ist es den Marken möglich, ihre Werbestrategien gezielt zu optimieren, um die gewünschte Performance zu steuern.

Mehr über diese und viele weitere neue Funktionen in Adobe Analytics finden sich in diesem Video.

Nützliche Links

Adobe-Blog & Social Media-Accounts

Pressekontakt

ADOBE SYSTEMS GmbH
Martin Moschek
Communications Manager, Central Europe

FAKTOR 3 AG
Lisa Bickhardt
PR-Consultant
Tel: (0)40-67 94 46-79
Fax: (0)40-67 94 46-11
E-Mail: adobe_mc@faktor3.de
http://www.adobe-newsroom.de