Alle Artikel mit dem Schlagwort: Adobe Document Cloud

Kostenlos mobil Scannen mit dem Adobe Acrobat Reader – Adobe Sensei macht es möglich

Adobe hat heute die neue Scan-Funktionen in Adobe Reader Mobile für iOS- und Android-Smartphones und -Tablets auf den Markt gebracht. Eine Innovation, die den Nutzern schnelleres und effektiveres Arbeiten ermöglicht: Mehr als 300 Millionen Menschen nutzen heute die kostenlose mobile Acrobat Reader-App, um PDF-Dateien anzuzeigen, mit Anmerkungen zu versehen, zu verschicken und zu speichern. Mit der neuen Scan-Komponente, die direkt in die mobile Reader-App integriert ist, sind die Nutzer nun in der Lage, Bilder zu machen und diese in eine signierbare, gemeinsam nutzbare, speicherbare und sichere PDF-Datei umzuwandeln – und das alles kostenlos. Mit Scan lässt sich alles digitalisieren, von Quittungen über Steuerdokumente bis hin zum Lieblingsrezept – was auch immer Sie dokumentieren wollen, um sich das tägliche Leben leichter zu machen und sich besser zu organisieren. Bei der Arbeit ist Scan ein unternehmenstaugliches Tool zum Konvertieren von Papierdokumenten, Formularen, Verträgen, Visitenkarten oder auch Aufnahmen vom Whiteboard in PDF-Dateien, die Sie dann in Ihre digitalen Arbeitsabläufe integrieren können. Die wichtigsten Features von Scan, der neuen Funktion von Acrobat Reader Mobile, sehen Sie hier auf einen …

Mit Adobe Sensei die Kunst der digitalen Erlebnisse beherrschen

Maschinelles Lernen, künstliche Intelligenz sowie Milliarden Inhalte und Daten zur Bewältigung komplexer Aufgaben für großartige Erlebnisse Auf der Adobe MAX 2016, der weltweit größten Kreativkonferenz, stellt Adobe heute Adobe Sensei vor – einen neuen Service intelligenter Diensten für eine deutlich bessere Gestaltung und Bereitstellung von digitalen Erlebnissen. Adobe Sensei nimmt die komplexesten Herausforderungen bei der Schaffung von Erlebnissen in Angriff, etwa das Abgleichen von Millionen Bildern, das Erfassen von Bedeutung und Tenor von Dokumenten oder auch die Feinabstimmung auf ausgesuchte Zielgruppen. Dabei kommen Techniken wie maschinelles Lernen, künstliche Intelligenz (KI) und „tiefes Lernen“ zum Einsatz. Mit einer Spannweite über die gesamte Adobe-Cloud-Plattform baut Adobe hier auf den Fähigkeiten des maschinellen Lernens auf, wie sie auf dem Adobe Summit im März bereits in Verbindung mit der Adobe Marketing Cloud vorgestellt wurden. Adobe Sensei bedient sich dabei der riesigen Menge an Content und Daten des Unternehmens – von gestochen scharfen Bildern bis zu Angaben zum Klickverhalten von Nutzern – und schafft somit neue, ungeahnte Möglichkeiten bei der Gestaltung, Bereitstellung und Verwaltung von digitalen Erlebnissen. Adobe Sensei beinhaltet …

Adobe Sign ab sofort in die Adobe Marketing Cloud integrierbar – für komplett papierlose Kundenprozesse

Die Integration der Adobe Document Cloud ist jetzt auch in Box und Microsoft OneDrive möglich München, 26. April 2016 —  Durch das permanent steigende Tempo der digitalen Transformation sehen sich viele Unternehmen mit immer höheren Anforderungen Ihrer Kunden konfrontiert. Häufig sind es Dokumentenprozesse, die dabei einer schnelleren Prozessabwicklung im Wege stehen. Laut einer aktuellen IDC-Umfrage gaben 72 Prozent der Unternehmen an, dass eine Verbesserung des Dokumentenprozesses zu einer Erhöhung der Kundenzufriedenheit führen könnte, jedoch sind 80 Prozent dieser Prozesse immer noch papiergestützt. Unternehmen, die Wert auf eine positive User Experience ihrer Kunden legen, können es sich nicht länger leisten, durch langsame und ineffiziente Dokumentenprozesse aufgehalten zu werden. Adobe gibt heute die Integration von Adobe Sign in die Adobe Marketing Cloud bekannt, wodurch Kosten und Frust manueller, papiergestützter Prozesse in Kundenbeziehungen komplett reduziert werden können. Adobe Sign (ehemals Document Cloud eSign Services) bietet eine verbesserte und moderne Mobile App-Erfahrung und arbeitet nahtlos mit den Adobe Experience Manager (AEM) Forms zusammen – einem wesentlichen Bestandteil der Adobe Marketing Cloud. So können Unternehmen von Kreditkartenanträgen bis hin zu Formularen …

Adobe auf der CeBIT 2016: Wie elektronische Signaturen Unternehmensprozesse optimieren

Adobe Systems wird in diesem Jahr mit seinen eSign-Lösungen auf der weltweit größten Messe für Informationstechnik (Messegelände Hannover, 14. bis 18. März 2016) vertreten sein. Täglich unterschreiben wir Empfangsbestätigungen von Paketen, Mietwagenverträge oder Kreditkartenzahlungen mit elektronischen Unterschriften. Im Geschäftsalltag fühlen sich jedoch insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen häufig noch abgeschreckt, elektronische Signaturen einzusetzen. Dabei ist der Einstieg mit der richtigen Software ganz einfach. Heute kann praktisch jedes Endgerät dafür verwendet werden, wodurch sich Signaturprozesse sehr leicht digital verwalten und nachvollziehen lassen. Auf der CeBIT 2016 zeigt Adobe unter anderem am Beispiel des Medizingeräteherstellers Arthrex, wie eSigning richtig in die Geschäftsprozesse integriert werden kann. Seit Juli 2015 nutzt die Marketingabteilung des international agierenden Unternehmens elektronische Signaturen, um interne Dokumentenfreigaben deutlich zu verschlanken. Dabei hat sich Arthrex für den eSign-Dienst als Teil der Adobe Document Cloud entschieden und konnte so die Prozesse von vier Wochen auf vier Tage verkürzen. Adobe Systems ist auf der CeBIT 2016 in Halle 23, Stand A01 (Partner bei Salesforce) zu finden. HINWEIS: Ulrich Isermeyer, Senior Business Development Manager, und Rüdiger Herfrid, Group …

Elektronische Signaturen noch einfacher: Starkes Update für die eSign-Dienste in der Document Cloud

Neu: Intuitiver Workflow-Assistent, Unterschriften mit dem Smartphone scannen, Integration in Enterprise Mobility Management sowie enge Verzahnung mit Salesforce. Viele Unternehmen halten nur noch wegen handschriftlichen Unterschriften an umständlichen Abläufen mit Papier-Dokumenten fest. Hier liegt ungehobenes Modernisierungs-Potenzial. Mit den neuen Funktionen der eSign-Dienste der Adobe Document Cloud ist es nun noch einfacher, Dokumente elektronisch zu signieren und Geschäftsprozesse dadurch deutlich zu verschlanken. „Die Unternehmenswelt befindet sich mitten in einer umfassenden digitalen Transformation. Der Druck, sämtliche betriebliche Abläufe zu modernisieren, ist riesig“, sagt Bryan Lamkin, Senior Vice President und General Manager für Digital Media bei Adobe. „Die neuen eSign-Dienste in der Adobe Document Cloud werden die zentralen Geschäftsprozesse mit digitalen Signaturen und leistungsstarken mobilen Funktionen auf ein neues Effizienzniveau heben, indem sie Verzögerungen und umständliche Bürokratie mit handschriftlichen Unterschriften beseitigen.“ Erweiterte eSign-Funktionen Auf Grund des Wettbewerbsvorteils, den sie für Unternehmen aller Größenordnungen darstellen, steigt die Nutzung elektronischer Signaturen dramatisch. Einer Schätzung von Forrester Research zufolge wird die Zahl der digital signierten Dokumente von 210 Millionen in 2014 auf über 754 Millionen in 2017 steigen – ein Zuwachs …

Adobe und Dropbox erleichtern die Arbeit mit PDFs

Neue Integration vereinfacht den Umgang mit PDF-Dokumenten über Mobil-, Web- und Desktop-Plattformen. Viele Menschen nutzen ihre digitalen Dokumente gern als PDF – und speichern diese in der Cloud. Daher verzahnen Adobe, der Erfinder des PDF, und Dropbox als ein führender Anbieter für Online-Speicher nun ihre Dienste, um Nutzern einen noch schnelleren und nahtloseren Zugriff auf PDF-Dokumente in der Cloud zu ermöglichen. Durch diese Kooperation können Anwender von Adobe Acrobat DC und Adobe Acrobat Reader – die weltweit auf mehr als einer Milliarde Mobilgeräten und Desktop-PCs genutzt werden – direkt aus den Adobe-Apps auf die über 18 Milliarden in Dropbox gespeicherten PDF-Dateien zugreifen und sie bearbeiten. Dropbox-Nutzer wiederum können direkt über die Dropbox-Website sowie über die Mobil-App für iOS und Android PDF-Dokumente in den Adobe-Apps öffnen, bearbeiten und Änderungen speichern. „Adobe kann als Erfinder des PDF-Formats über 20 Jahre Erfahrung mit sicheren, digitalen Dokumenten vorweisen“, sagt Kevin M. Lynch, Senior Vice President und General Manager für Adobe Document Cloud bei Adobe. „Die Bedürfnisse unserer Kunden ändern sich stetig. Heutzutage sind Mobilgeräte an der Tagesordnung und Nutzer …

Adobe Document Cloud

Update für Adobe eSign Services erleichtert elektronische Unterschriften in Salesforce

Pünktlich zur IT-Messe Dreamforce in San Francisco veröffentlicht Adobe heute eine leistungsstarke neue Version des Signatur-Plugins für Salesforce. Dadurch können Geschäftsanwender noch einfacher mit Adobe eSign Services elektronische Unterschriften in Salesforce verwalten. Adobe eSign Services (vormals EchoSign) ist eine führende Lösung, um Prozesse rund um Vertriebsverträge schnell und einfach zu automatisieren. Dank einer Schnittstelle können Anwender eSign Services komfortabel über die Salesforce-Oberfläche steuern. Das nun veröffentlichte Update erleichtert den Einstieg für Erstanwender sowie die Automatisierung von bestehenden und neuen Vertragsprozessen. Die neuen Highlight-Funktionen von Adobe eSign Services in Salesforce Schneller aus den Startlöchern: Anwender können Arbeitsvorgänge auf Papier nun noch schneller vollständig in digitale Workflows umwandeln und nahtlos mit Salesforce verzahnen. Waren dazu vorher sieben Schritte erforderlich, genügt es nun, ein einziges Häkchen zu setzen. Zudem führen leicht verständliche Tutorials Erstanwender besonders anschaulich auch an umfangreichere Funktionen heran. Häufige Aufgaben automatisieren: Dank des Updates lassen sich Vertragsvorgänge um weitere Kategorien dynamischer Informationen automatisch ergänzen. Dazu zählen etwa Produktlisten. Nachdem Unterzeichner eine Unterschrift geleistet haben, können sie standardmäßig direkt auf eine gewünschte Unternehmenswebseite oder eine Online-Umfrage …