Adobe-Studie: Facebook-Werbung boomt weiter, Umsatz pro Besucher bei Twitter geht zurück

München – Das Anzeigengeschäft von Facebook wächst weiterhin: So stiegen in Q1 die Click-Through-Rate (CTR) und die Ad Impressions um 20 beziehungsweise 41 Prozent im Vergleich zum Vorquartal. Während darüber hinaus der Revenue per Visit (RPV) von Facebook kommend im gleichen Zeitraum um 2 Prozent zunahm, sank er nach einem starken Weihnachtsgeschäft bei Twitter um 23 und bei Tumblr um 36 Prozent. Das ergab der aktuelle Social Media Intelligence Report von Adobe, der quartalsweise die Entwicklung von Paid, Earned und Owned Social Media erfasst.

Aufgrund des umfangreichen Datensets ist der Adobe Social Media Intelligence Report die branchenweit umfassendste Analyse. Sie basiert auf 260 Milliarden Ad Impressions auf Facebook, 226 Milliarden Facebook Posts, 17 Milliarden Referred Visits von sozialen Netzwerken und 7 Milliarden Interaktionen mit Marken inklusive Kommentare, Likes und Shares. Daten aus dem Bereich Paid Social Media wurden aus Daten der Adobe Marketing Cloud aggregiert.

„Social Media ist auch im ersten Quartal des Jahres gewachsen – der erwartete Einbruch nach dem guten Weihnachtsgeschäft blieb aus“, sagte Tamara Gaffney, Principal Analyst Adobe Digital Index. „Marketer erreichen ihre Zielgruppen immer besser über verschiedene Social Media-Kanäle und Unternehmen wie beispielsweise Facebook ändern ihre Algorithmen und ergänzen Funktionen wie die automatische Wiedergabe von Videos. Das beeinflusst Marken und die Nutzung von Inhalten durch die User.“

Weitere interessante Ergebnisse der Studie:

  • Paid Social Media: Die Werbeklicks und Ad Impressions bei Facebook steigen, wobei die Klicks stärker zunehmen. Sie wuchsen um 70 Prozent im Vergleich zum Vorjahr und 48 Prozent im Vergleich zum Vorquartal. Bei den Ad Impressions waren es 40 beziehungsweise 41 Prozent. Die CTR explodierte geradezu im Jahresvergleich um 160 Prozent, im Quartalsvergleich nahm sie 20 Prozent zu. Jedoch sanken die Kosten pro Klick (CPC) von Facebook um 2 Prozent innerhalb eines Jahres und um 11 Prozent im Vergleich zum starken Vorquartal.
  • Earned Social Media: Die Marken-Posts mit eingebetteten Videos nahmen in Q1 deutlich an Fahrt auf – mit 58 Prozent mehr Interaktionen im Quartals- und 25 Prozent mehr im Jahresvergleich. Die Abspielraten von Facebook-Videos erhöhten sich innerhalb eines Jahres um 785 Prozent und im ersten Quartal um 134 Prozent. Das automatische Abspielen von Videos wurde von Facebook im vierten Quartal 2013 eingeführt. Rein textbasierte Marken-Posts auf Facebook verlieren an Marktanteil und die Interaktionsraten sinken, aber Posts mit Links stiegen um 167 Prozent im Quartals- und 77 Prozent im Jahresvergleich.
  • Owned Social Media: Der von Twitter und Facebook ausgehende Revenue per Visit erhöhte sich zum Vorjahr um 5 beziehungsweise 11 Prozent. Allerdings sank der RPV von Twitter um 23 Prozent im Vergleich zum Vorquartal. Der von Tumblr kommende RPV stieg um 55 Prozent zum Vorjahr und ging um 36 Prozent im Quartalsvergleich zurück. LinkedIn glänzte mit einem 15-prozentigen Marktanteil an Social Traffic auf B2B-Hightech-Seiten. Nur Facebook erzeugte in diesem Bereich mehr Traffic in Q1 mit einem Marktanteil von 52 Prozent.

Nützliche Links inkl. Grafiken:

 

Über den Adobe Digital Index
Der Adobe Digital Index veröffentlicht Studien über digitales Marketing und andere interessante Themen für Senior Marketing und E-Commerce-Verantwortliche sämtlicher Branchen. Die Studien basieren auf der Analyse ausgewählter, anonymer und aggregierter Daten von über 5.000 Unternehmen weltweit, die die Adobe Markting Cloud verwenden, um Echtzeitdaten und Aktivitätsanalysen auf ihren Webseiten zu generieren.

Downloads

Angehängte Dateien: 2

Neuerfindung des Marketing zentrales Thema beim Adobe Digital Marketing Summit

Innovative Neuerungen bei Adobe Marketing Cloud: Erstellung von Zielgruppenprofilen in Echtzeit, Marketing Mix Planung und neue mobile Möglichkeiten

MünchenDer Adobe Digital Marketing Summit in Salt Lake City (USA) öffnete heute seine Pforten für über 5.000 digitale Marketer, Verleger, Agenturen und Technologie-Experten. Als Reaktion darauf, dass Marketer ihre Rolle neu definieren müssen, stellte Adobe maßgebliche Neuerungen seiner Adobe Marketing Cloud vor. Dazu zählt die Möglichkeit, Zielgruppenprofile in Echtzeit zu erstellen, den Marketing-Mix auf Basis von Prognosen zu planen und eine Technologie, die nahtlos Inhalte für das Web und mobile Apps verwalten kann. Teilnehmer des Summit haben die Gelegenheit, Vorträge führender Marketer von Audi, Fedex, MGM, REI und Sephora zu besuchen sowie von prominenten Rednern zu erfahren, wie sie mithilfe digitaler Lösungen ihrer Arbeit neu ausrichten können.

„Marketer wollen sich und ihre Arbeitsweise heutzutage neu erfinden, aber die Mehrheit benötigt Unterstützung, um in der digitalen Welt erfolgreich zu sein”, erklärt Brad Rencher, Senior Vice President und General Manager, Digital Marketing Business bei Adobe. „Der Adobe Summit ist die beste Gelegenheit, sich über neue Digital Marketing-Technologien zu informieren, sich zu innovativen Marketingpraktiken beraten zu lassen und an den Erfahrungen der weltweit erfolgreichsten Marketer teilzuhaben.”

Neue Schlüsselfunktionen der Adobe Marketing Cloud

Das Unternehmen stellt neue Schlüsselfunktionen für die Adobe Marketing Cloud vor, die alle sechs Lösungen betreffen und die unter anderem Daten, Einblicke, Kontext und Profile liefern.

  • Ein neues Master Marketing Profile bietet Unternehmen erstmalig die Möglichkeit, eine einheitliche Sicht auf ihre Kunden und Interessenten zu gewinnen, um so die bestehende Geschäftsbeziehung zu vertiefen und personalisierte Angebote über alle Marketingkanäle hinweg zu ermöglichen. Dynamische Kundenprofile lassen sich mithilfe von Verhaltensdaten aus den Lösungen der Marketing Cloud sowie aus Fremdsystemen wie CRM, ERP, Transaktions- und Zahlungsplattformen in Echtzeit aktualisieren.

Marketer können ihre Profildaten nutzen, um Zielgruppensegmente zu bilden und diese über alle Lösungen der Marketing Cloud hinweg zu teilen. So lassen sich personalisierte Anzeigen und Inhalte für Web, Social, E-Mail und Apps entwickeln, die ein durchgängiges Erscheinungsbild haben und für den einzelnen Kunden relevant sind. Master Marketing Profile ist das industrieweit einzige Marketingprofil, das Marketern in Unternehmen in Echtzeit einen Blick auf Kundendaten von anonymen und authentifizierten Kunden liefert.

  • Mit Shared Assets, ebenfalls Teil der heute vorgestellten neuen Schlüsselfunktionen, können Unternehmen ihre digitalen Assets aus einem zentralen Repository über alle Lösungen der Adobe Marketing Cloud hinweg synchronisieren, speichern, suchen und teilen. Marketers profitieren zudem von den industrieweit führenden Lösungen der Creative Cloud, indem sie direkt mit den Kreativprofis zusammen arbeiten. So lässt sich die Content-Erstellung von einer einheitlichen Benutzeroberfläche über alle Marketingkanäle hinweg deutlich beschleunigen. Die Assets werden automatisch versioniert, indiziert und für die Lösungen der Adobe Marketing Cloud verfügbar gemacht und sparen auf diese Weise Zeit und Ressourcen.  

 

Weitere Neuerungen der Adobe Marketing Cloud

  • Adobe stellte heute außerdem eine Vorschau auf eine Technologie namens Marketing Mix Planning vor. Marketer können damit ihre Online­– und Offline–Marketingaktivitäten besser bewerten, optimieren und durchführen. Das betrifft neben TV, PR, Print und Events auch Paid Search, Display-Werbung, Social, E-Mail und weitere Marketingaktivitäten. Auf Basis modernster Algorithmen bietet die Planning-Technologie sowohl prädiktive und beschreibende Analysen inklusive Zuordnung, Effektivität und Vorhersage, als auch Kampagnenplanung über alle Marketingkanäle hinweg. Marketer erhalten damit die Möglichkeit, Zuordnung, Analyse, Mediaplanung und Durchführung miteinander zu verknüpfen und gleichzeitig in Echtzeit Kampagnen zu aktivieren und Erkenntnisse zu gewinnen.
  • Das Unternehmen stellt eine Reihe neuer Lösungen für die Entwicklung mobiler Apps vor sowie neue Funktionen innerhalb der Adobe Marketing Cloud Diese unterstützen Unternehmen dabei, für bestehende und zukünftige Kunden hoch personalisierte Kundenerlebnisse für ihre mobilen Apps zu entwickeln, zu verwalten und in Echtzeit bereitzustellen, ohne dass sie spezielle App-Entwicklerkompetenzen benötigen.
  • Ein umfassendes Update des Adobe Experience Manager, der führenden Lösung für Web Experience Management, vereinfacht das Re-Plattforming von Webseiten und die Bereitstellung dynamischer Assets. Die neu vorgestellte Lösung Adobe Target Premium ermöglicht Marketern das automatisierte Targeting relevanter Inhalte, Angebote und Cross-Selling-Empfehlungen. Organisationen können so ganz einfach mit nur wenigen Klicks automatisierte Kampagnen durchführen.

 

Über den Adobe Summit

Die Weiterentwicklungen der Adobe Marketing Cloud werden diese Woche im Rahmen der Digitalen Marketing Konferenz Adobe Summit vorgestellt. Zu den Keynote-Sprechern der Veranstaltung gehören Adobe CEO Shantanu Narayen, Brad Rencher, Senior Vice President, Adobe Digital Marketing Business, sowie eine Reihe anderer Branchengrößen und Gastredner wie Robert Redford, Eric Stonestreet, Richard Sherman, Yancey Strickler. Die erste Keynote kann heute (25. März 2014) ab 13:30 Uhr (MEZ) live verfolgt werden unter http://summit.adobe.com/na/sessions/keynote2014/ .

Julie Bornstein, Executive Vice President und CMO bei Sephora, Brad Brown, Senior Vice President eCommerce und Digital bei REI, John Bollen, Senior Vice President und Chief Digital Officer bei MGM Resorts International, Mike Rude, Direktor Customer Experience Marketing bei FedEx sowie weitere Sprecher berichten über ihre Erfahrungen als erfolgreiche Marketer in einer digitalen Welt. Auf dem Summit Bash in Downtown Salt Lake City treten neben den GRAMMY-Gewinnern Vampire Weekend die Bands Walk the Moon und Fictionist auf.

Über die Adobe Marketing Cloud

Die Adobe Marketing Cloud führt alle Werkzeuge für das digitale Marketing in einem Service zusammen. Der Dienst umfasst Lösungen für Analyse, soziale Netzwerke, Werbung, Targeting, Web Experience Management und Cross Channel- Kampagnenmanagement sowie Schlüssel-Services und mobile Funktionen, die einen Überblick über alle relevanten Informationen zu laufenden Kampagnen bieten. So können Marketers schneller und einfacher Daten erfassen, auswerten, Rückschlüsse ziehen und Aktionen optimieren. Weitere Informationen sind unter http://www.adobe.com/de/solutions/digital-marketing.html abrufbar.

Nützliche Links