Creative Cloud, Pressemeldungen

5€ im Jahr – Adobe bietet Bildungseinrichtungen Creative Cloud zum kleinen Preis

Edu Action

Ein exklusiver Rabatt auf Creative Cloud -Tools für den primären und sekundären Bildungsbereich unterstreicht das Engagement von Adobe, Schüler und Lehrer mit weltweit führenden Kreativtools und digitalen Möglichkeiten auszustatten.

MÜNCHEN, 15. Mai 2018 Adobe gab heute bekannt, dass Adobe Creative Cloud ab heute, dem 15. Mai 2018, für Kinder und Jugendliche vom Kindergarten bis zur 12. Jahrgangsstufe für 5 €  pro Lizenz und Jahr – oder 41 Cent pro Monat – zur Verfügung steht. Der ermäßigte Preis ermöglicht Lehrenden und Schülern den Zugang zu allen Creative Cloud-Anwendungen. Neue Funktionen bieten den Schülern dabei die Möglichkeit, auf ihre Creative Cloud-Projekte auch von zu Hause aus mit jedem beliebigen Endgerät zuzugreifen. Adobe ist entschlossen, dem Bildungsbereich die besten Tools und Ressourcen zur Verfügung zu stellen, um bei Lehrern wie Schülern Kreativität und die Fähigkeit zur Problemlösung zu fördern. Diese neue Preisgestaltung und Art der Lizenzierung, neue Angebote zur beruflichen Weiterbildung und Lehrpläne mit Fokus auf Adobe Spark und Creative Cloud (Details siehe unten), sowie die kürzliche Einführung von Spark for Education mit kostenlosen Premium-Features für Kinder und Jugendliche, sind anschauliche Beispiele für dieses Engagement seitens Adobe.

„Es liegt in der Verantwortung von Adobe, den künstlerischen Aspekt im Unterricht zu fördern und Kunst und Kreativität zum Kern des Lernerlebnisses zu machen. Digital Storytelling ist eine für alle Schüler wichtige Fähigkeit. Es ist von entscheidender Bedeutung, dass Kinder schon vor Beginn der Sekundarstufe zu lernen beginnen, selbst eigene Videos zu produzieren, Fotos zu bearbeiten und Websites zu erstellen”, erklärt Mala Sharma, VP & GM of Creative Cloud Product, Marketing and Community bei Adobe. „Creative Cloud zum Preis von 41 Cent pro Monat und Lizenz – mit Zugang in den Schulen und von zu Hause aus – zur Verfügung zu stellen, wird den Schulalltag verändern und Schülern und Lehrern Zugang zu Anwendungen bieten, die ihre Kreativität auf neue und spannende Weise freisetzen. Die Preissenkung für Creative Cloud ist nur eine von vielen Maßnahmen, die wir ergreifen, um Barrieren einzureißen, die der Vermittlung kreativer Fertigkeiten in den Schulen von heute entgegenstehen.“

Creative Cloud für den primären und sekundären Bildungsbereich beseitigt Zugangs- und Kostenbarrieren, die der Vermittlung von Kreativität und Problemlösungskompetenzen in den Schulen heute im Wege stehen.

Eine kürzlich von Adobe durchgeführte Studie, sowie verschiedene weitere Untersuchungen anderer Einrichtungen haben gezeigt, dass für die Arbeitsplätze von morgen sowohl Kreativität als auch kreative Problemlösungskompetenzen erforderlich sein werden – zwei verschiedene Fähigkeiten, die fast alle Pädagogen als wesentliche Inhalte der Schulausbildung betrachten. Die Untersuchungen zeigen jedoch auch, dass die größten Barrieren, denen Pädagogen bei der Förderung dieser Fähigkeiten gegenwärtig gegenüberstehen, der mangelnde Zugang zu den notwendigen Werkzeugen und Technologien, sowie die mit den neuen Technologien verbundenen Kosten sind.

Im Rahmen des Engagements von Adobe, Lehrenden Zugang zu den Werkzeugen zu bieten, wird das Angebot von 5€ für Creative Cloud pro Anwender (beim Kauf von mindestens 500 Lizenzen) Pädagogen dazu anregen, neue Projekte und Lehrpläne für die Schüler zu entwickeln, die ihre kreativen Fähigkeiten ansprechen. Den Schülern stehen damit alle Creative Cloud-Anwendungen, viele Creative Cloud-Services, sowie 2 GB Speicherplatz zur Verfügung. Zudem hat Adobe die Named-User-Lizenzierung eingeführt, die es den Schülern ermöglicht, sich an jedem beliebigen Ort und von jedem Endgerät aus in ihr Benutzerkonto einzuloggen und an Creative-Cloud-Projekten zu arbeiten – sei es zu Hause, in der Bibliothek oder unterwegs. Diese Lizenzen können von Einrichtungen der Primar- und Sekundarstufe gemäß den deutschen Datenschutzbestimmungen eingesetzt werden.

Schulen und Bezirke, die Creative Cloud für ihre Klassen erwerben möchten, können sich an ihre zugelassenen Adobe-Händler vor Ort wenden. Allgemeine Informationen zu Creative Cloud für Bildungseinrichtungen, finden Sie hier.

Neue Angebote für den primären und sekundären Bildungsbereich machen Adobe Spark zu einem großartigen Werkzeug für alle Schulklassen

Adobe arbeitet mit Pädagogen zusammen, die Adobe Spark in ihrem Unterricht einsetzen, und finanziert über den Sommer bis zum Schulbeginn 2018 mehr als 100 Edcamps in den USA. Edcamp organisiert Gruppenveranstaltungen zur beruflichen Weiterbildung, in denen Pädagogen die Gesprächsthemen selbst bestimmen und mit Inhalten füllen. Zudem wird Adobe Spark Experten über den Sommer zu ausgewählten Edcamps entsenden. Weitere Informationen zu den von Adobe Spark finanzierten Edcamps gibt es unter https://www.edcamp.org/edcamp-locations.

Neue kostenlose berufliche Weiterbildungsveranstaltungen, Lehrpläne und einen umfassenden Leitfaden zum Einsatz der Creative Cloud im Unterricht finden Pädagogen auf der kostenlosen Plattform Education Exchange von Adobe. Dort können sie auch auf Kurse zugreifen, die von ihren Kollegen abgehalten werden, und Unterrichtsmaterialien und Lehrpläne teilen.

Verfügbarkeit und Preis

Das Angebot ist ab dem 15. Mai 2018 erhältlich und wird zunächst in den USA, Europa, Japan, Neuseeland und Indien erhältlich sein. Schulstandorte sind dann für das Angebot ab 2.495€ pro Jahr qualifiziert, wenn sie mindestens 500 Lizenzen für Schüler und Lehrer anschaffen (4,99€ pro Lizenz). Schulbezirke sind für das Angebot ab 12.475€ pro Jahr berechtigt, das 2.500 Lizenzen beinhaltet. Zusätzliche Käufe können in Schritten von 50 Lizenzen ab 250€ getätigt werden.

Für 2,500€ können Sie Ihre Schule für bis zu 500 einzelne Schüler, Studenten, Lehrkräfte und Dozenten lizenzieren. Sobald Sie mehr als 500 Lizenzen benötigen, können Sie Benutzer für nur 5€ pro Benutzer hinzufügen. Das bedeutet, dass für eine Schule mit 300 Schülern, der Preis bei 8,33€ pro Nutzung liegen würde, mit Platz für bis zu 200 weitere Benutzer, bevor man weitere Lizenzen kaufen muss.