Pressemeldungen

Update für die Adobe Creative Cloud im Zuge der NAB Show 2017

Premiere Pro - Essential Graphics Panel

Neue Funktionen für Adobes Creative Cloud in den Bereichen KI, VR, Motion Graphics, Live Animation, Audio und Adobe Stock Integration

München – 19. April 2017 – Im Vorfeld der diesjährigen National Association of Broadcasting (NAB) Konferenz hat Adobe heute ein großes Update für die Video-Lösungen der Adobe Creative Cloud verkündet, mit dem Film- und Videoproduzenten leichter zusammenarbeiten und ihre Arbeitsabläufe optimieren können. Die ab heute erhältliche Version verfügt über neue Funktionen für Grafik und Betitelung, Animation, Audio sowie für das Teilen und gemeinsame Bearbeiten von Inhalten. Außerdem werden ab jetzt auch die Formate HDR, VR und 4K unterstützt und es gibt neue Verknüpfungen mit Adobe Stock. Dazu runden modernste KI-Funktionen von Adobe Sensei die Neuerungen ab. Wie bereits beim Adobe Summit 2017 angekündigt, sind mit Adobe Experience Cloud vernetzte Videoerlebnisse im großen Stil und auf sämtlichen Bildschirmformaten bei simultaner Leistungsanalyse und Werbeschaltung möglich.

Technologischer Fortschritt und eine immer größere Nachfrage nach eindrucksvollen, personalisierten Inhalten drängen Videoproduzenten dazu, ihre Arbeiten immer schneller fertigzustellen und auszuliefern. Ob es sich um ein gestandenes Filmstudio oder die neueste Generation von YouTubern handelt – sie alle brauchen eine flexible, allumfassende Lösung, um uneingeschränkt kreativ tätig zu sein, miteinander zu arbeiten und ihre Arbeitsabläufe flüssiger gestalten zu können. Ebenso brauchen sie eine solide Ausstattung für Analyse- und Werbezwecke zur Optimierung von Inhalten und zur Schaffung von Mehrwert.

„Seit meinen Anfängen im Filmgeschäft nutze ich sämtliche Kreativprogramme von Adobe als Teil meiner Visualisierungsarbeit, etwa bei Aviator, Avatar oder Hugo Cabret“, so Rob Legato, dreimaliger Academy-Award-Gewinner und VFX-Supervisor bei Das Dschungelbuch. „Über die Jahre ist die Technik immer besser geworden, vor allem dank Adobes innovativer Lösungen wie Dynamic Link zwischen Adobe Premiere Pro und After Effects, die Einbindung von Cinema 4D in After Effects oder auch die nativen Arbeitsabläufe. Ich setze ganz auf Creative Cloud bei der Prävisualisierung und dem freien Herumexperimentieren für meine Filme; dadurch erreicht unser kreativer Prozess ein ganz anderes Niveau.“

„Unser Erbe besteht darin, komplexe Aufgaben anzugehen und sie so unkompliziert zu gestalten, dass sich unsere Kunden auf ihre Inhalte und ihre professionelle Qualitätsarbeit konzentrieren können“, erklärt Steven Warner, stellvertretender Geschäftsführer für digitale Medien bei Adobe. „Die neueste Version von Creative Cloud Video erscheint mit den modernen Techniken von Adobe Sensei und bewältigt alltägliche Aufgaben dadurch noch schneller und besser. Alle Videoproduzenten – ob sie nun zu einem größeren Medienunternehmen gehören oder Nachwuchstalente auf YouTube sind – sie alle können ihre kreativen Visionen ab sofort zum Leben erwecken, auch wenn sie keine Experten für Motion Graphics oder Audiobearbeitung sind.“

Die Teilnehmer der diesjährigen NAB Show erwartet ein Einblick in sämtliche neue Funktionen, sowie Vorträge von Branchenexperten am Adobe-Stand (#SL4010, Südhalle im Las Vegas Convention Center) und an über 140 Partnerständen in der Zeit vom 24. bis 27. April.

Neue Funktionen für Kreativität von Anfang bis Ende

Die neuen Funktionen der Video-Tools in Creative Cloud umfassen Folgendes:

  • Mit den leicht zu bedienenden Templates für Motion Graphics können nun die Vorzüge von After Effects auf Premiere Pro übertragen und Filme so um schöne Titel, Animationen und Bauchbinden bereichert werden. Individuell gestaltete Templates für Motion Graphics können über die Bibliotheken von Creative Cloud mit anderen geteilt werden.
  • Mit der Essential-Sound-Konsole, die jetzt Teil von Premiere Pro und Audition ist, kann jeder Audiomaterial mischen und optimieren, wie es früher nur mithilfe professioneller Tontechniker möglich war.
  • Die neue Bildkorrektur in After Effects hilft Ihnen bei der Rettung vermeintlich unbrauchbarer Bilder, da sie Bewegungsunschärfe, wie sie oft durch Verwackeln der Kamera entsteht, deutlich mindert.
  • Der Character Animator (Beta) bereichert auch weiterhin die Zukunft von Animationen mit neuen Techniken, die mit in Adobe Photoshop CC oder Adobe Illustrator CC erzeugten Figuren Ganzkörperanimation mit neuen Walk Cycles ermöglichen.
  • Team Projects (Beta) ermöglicht Nutzern von Creative Cloud für Teams und Nutzern von Creative Cloud für Unternehmen die Zusammenarbeit über die Cloud, sodass die gemeinsam erarbeiteten Sequenzen und Filmclips stets in Echtzeit gesichert werden.
  • Ambisonics in Premiere Pro erhält eine noch bessere native Unterstützung von Virtual Reality mit positionssensiblem Audio für VR-taugliche Plattformen wie YouTube oder Facebook.
  • Kompatibilität mit Hunderten von Drittanbieterprodukten – So werden etwa Apples Touch Bar auf dem MacBook Pro sowie das Microsoft Surface Dial in Premiere Pro unterstützt, mit Pendelsteuerung in der Timeline sowie veränderbaren Zeitfenstern und Textwerten.

Adobe Sensei macht‘s möglich

Mithilfe von Adobe Sensei – der Umgebung für künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen – kann die Audiolautstärke jetzt über die gesamte Timeline mit nur einem Klick in Premiere Pro bzw. Audition normalisiert werden. In Character Animation wendet Sensei komplexe Algorithmen in Echtzeit an, sodass die Lippen einer sprechenden Figur auch wirklich haargenau mit der dazugehörigen Tonspur übereinstimmen. Mit Adobe Experience Cloud lernt eine Videoempfehlungsmaschine aus Milliarden von Zugriffen auf Online-Videos, die jeweils interessantesten Inhalte herauszufiltern. 

Integration von Adobe Stock

Dank der tiefgreifenden Einbindung in Adobe Creative Cloud kann jetzt auf Millionen von Filmen in 4K und HD in Adobe Stock zugegriffen werden. Die gesamte Sammlung kann dann direkt in der App nach bestimmten Einträgen durchsucht werden. Mit der neuesten Version werden die eigenen Inhalte ganz einfach via Destination Publishing als Teil von Premiere Pro und Adobe Media Encoder in Adobe Stock eingebunden und so Millionen von kreativen Kunden verfügbar gemacht. Adobes Destination Publishing-Lösung unterstützt bereits die weltweit bekanntesten Videoplattformen, sodass Inhalte mit nur einem einzigen Handgriff auf YouTube, Facebook, Twitter oder Behance veröffentlicht werden können.

„Seit über zehn Jahren drehe ich, bearbeite Filmmaterial und lade es in Archive hoch. Die neue Möglichkeit, Arbeiten direkt aus Premiere Pro in Adobe Stock einzupflegen, ist unglaublich wertvoll und lässt das Hochladen und Verkaufen von Archivmaterial viel einfacher und schneller durchführen. Diese neue Funktion ändert so einiges für Produzenten von Archivmaterial“, so Robb Crocker, Hauptgeschäftsführer von Funnelbox und Autor von Stock Footage Millionaire. 

Neu: Pond5 für Adobe Stock

Adobe hat heute außerdem eine neue Partnerschaft mit Pond5 zu verkünden, womit das Videoangebot in Adobe Stock noch weiter wachsen wird. Mit aktuellen und beliebten Themenbereichen wie Lifestyle, Freizeit, Sport, Kino, Luftbildfotografie und Inhalten von Künstlern auf der gesamten Welt, bietet Pond5 Videoproduzenten und Kreativen eine der größten und am schnellsten wachsenden Sammlungen in der Branche. Im Rahmen der Partnerschaft mit Adobe steht den Mitwirkenden von Pond5 nun ein noch größerer Absatzmarkt für ihre kreativen Arbeiten offen. (Siehe Blog-Eintrag für weitere Details – LINK KOMMT NOCH).

Integration von Adobe Experience Cloud

Angesichts des spürbaren Wandels der Bedürfnisse von Videoproduzenten, Kreativagenturen und Medienunternehmen hin zu einer datengetriebenen Zukunft, vereinfacht Adobe Experience Cloud das Arbeiten mit Video-Content: von der Erstellung über die Auswertung bis hin zur Monetarisierung auf sämtlichen Geräten. So können zum Beispiel Medienunternehmen und Fernsehsender mithilfe von Adobes TV Media Management Analysen erstellen und Werbetreibenden zielgruppenbasierte Einblicke gewähren. Adobe Analytics Cloud ermöglicht die Auswertung von auf sozialen Kanälen veröffentlichtem Videomaterial in Premiere Pro, sodass Werbeeinblendungen möglichst zielgerichtet erfolgen können.

Adobe Advertising Cloud schlägt eine Brücke zwischen herkömmlicher TV- und digitaler Videowerbung, was eine Optimierung der Werbeplanung sowie eine engere Zusammenarbeit mit Kreativagenturen durch dynamisch-kreative Optimierung (dynamic creative optimization, DCO) ermöglicht. Zudem wird eine größtmögliche Markensicherheit bei Videowerbung über die meisten Drittanbieterlösungen gewährleistet.

Preise und Verfügbarkeit

Die neuen Funktionen in Adobe Creative Cloud, die auch auf der NAB-Show vorgestellt werden, sind ab sofort mit der jüngsten Version von CC 2017 verfügbar. Adobe bietet seine Creative Cloud für monatlich 49,99 USD an. Weitere Informationen finden Sie hier. Gleich mehrere Abo-Modelle für Adobe Stock finden Sie unter https://stock.adobe.com/de/plans.

Hilfreiche Links