Marketing Cloud, Pressemeldungen

Die mobilsten Länder 2015: Deutschland im weltweiten Mobile-Mittelfeld

Fotolia_75703242_Subscription_Yearly_M_PLUS-1024x574

Aktueller „Adobe Digital Index“ (ADI) nimmt den globalen Mobile-Zugriff auf Webseiten ins Visier:

  • Mehr als ein Drittel aller weltweiten Website-Aufrufe kommen von Mobilgeräten
  • Irland ist Mobile-Europameister – Saudi Arabien holt weltweiten Mobile-Titel
  • Deutschland rangiert mit 32 Prozent an mobilen Zugriffen auf Platz 18

Rund ein Drittel aller deutschlandweiten Website-Aufrufe (32 Prozent) stammen von Mobilgeräten. Im globalen Vergleich der mobilsten Länder 2015 liegt Deutschland damit auf dem 18. Rang. Dies ist das Ergebnis des aktuellen Adobe Digital Index (ADI), für den die Daten von über 4.500 weltweiten Unternehmen ausgewertet wurden. Mit einem Anteil an mobilen Zugriffen von 49 Prozent konnte sich Irland darin den Titel als Mobile-Europameister sichern. Weltweit hat Saudi-Arabien mit 62 Prozent klar die Nase vorn: Als mobilstes Land 2015 ist Saudi-Arabien die einzige Nation, in dem der mobile Kanal über 50 Prozent aller Website-Zugriffe ausmachen. Insgesamt kamen 2015 rund 37 Prozent aller weltweiten Website-Aufrufe von Mobilgeräten – dies bedeutet eine Steigerung von 18 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Seine Position als mobiler Traffic-Generator konnte dabei vor allem das Smartphone weiter ausbauen, während das Mobile-Browsing via Tablet weltweit um sieben Prozent zurückgegangen ist.

Die Top 5 der mobilsten Länder 2015 im Überblick:

  • Saudi-Arabien: 62 %
  • Irland: 49 %
  • Philippinen: 47 %
  • Japan: 47 %
  • Großbritannien: 44 %

In den USA erfolgten 38 Prozent aller Zugriffe im Jahr 2015 über mobile Geräte, in Frankreich waren es 34 Prozent. Zu den mobilen Schlusslichtern zählen Brasilien (28 %) und die Tschechische Republik (22 %). Ein besonders großes Wachstum bei den Smartphone-Zugriffen verzeichnen die Slowakei (69 %), Belgien (66 %), die Tschechische Republik (65 %) und China (65 %). Das Tablet ist hingegen vor allem in Indien völlig out, wenn es um die mobile Nutzung geht: Der Tablet-Zugriffsanteil ging hier im vergangenen Jahr gleich um satte 35 Prozent zurück.

„Es gab eine Zeit, in der das Tablet-Browsing das Smartphone-Browsing überholt hatte und man davon ausgegangen war, dass sich dieser Trend fortsetzen würde. Seither ist die mobile Nutzung übers Tablet erheblich zurückgegangen. Dies ist wohl in erster Linie darauf zurückzuführen, dass die Smartphone-Bildschirme immer größer werden. Anstatt sowohl ein Smartphone als auch ein Tablet zu kaufen, entscheiden sich die Menschen heute immer mehr für ‚Phablets‘ und setzen bei ihrem gesamten Browsing-Verhalten auf nur ein Gerät mit einem größeren Bildschirm“, so Tamara Gaffney, Principal Analyst Adobe Digital Index. „Insgesamt sollten die Ergebnisse des aktuellen ADI ein Weckruf für die Unternehmen in Europa sein: Sie müssen endlich akzeptieren, dass Mobilgeräte strategische Priorität besitzen und sie mit den Entwicklungen der mobilen Verbrauchergewohnheiten Schritt halten müssen, um auch in Zukunft erfolgreich zu sein.“

Vollständige Liste aller analysierten Länder und deren Anteil an mobilen Zugriffen:

Saudi-Arabien 61,96 %
Irland 49,35 %
Philippinen 47,11 %
Japan 47,04 %
Großbritannien 43,92 %
Schweden 43,31 %
Kanada 40,92 %
Australien 39,77 %
Italien 39,44 %
Niederlande 38,51 %
USA 37,72 %
Spanien 37,46 %
China 34,75 %
Neuseeland 34,73 %
Indien 34,37 %
Frankreich 33,81 %
Schweiz 32,98 %
Deutschland 32,28 %
Finnland 31,78 %
Dänemark 31,60 %
Belgien 31,02 %
Portugal 30,16 %
Österreich 29,88 %
Slowakei 29,40 %
Brasilien 28,14 %
Tschechische Republik 22,21 %

Nützliche Links

Adobe Digital Marketing Blog & Social Media-Accounts

Pressekontakt:
ADOBE SYSTEMS GmbH
Livia Sedlmeir
Communications Manager, Central Europe

FAKTOR 3 AG
René Weber
PR-Consultant
Tel: (0)40-67 94 46-6190
Fax: (0)40-67 94 46-11
E-Mail: adobe_mc@faktor3.de
www.adobe-newsroom.de