Creative Cloud, Pressemeldungen

Startschuss für Animate CC, Updates für Muse CC und Bridge CC

An_Mu_Br_Update

Der Februar hält so einiges bereit für Adobe-Nutzer. Gleich drei Programme erhalten ein Update. Aktualisierungen können ab sofort für Muse CC, Bridge CC und Flash Professional CC heruntergeladen werden. Letztere App erhält neben weiteren Funktionen sogar einen neuen Namen: Animate CC.

Multichannel-Unterstützung mit dem neuen Animate CC

Animate CC ist einer der größten Releases in der Versionsgeschichte der Adobe Animationssoftware. Viele der neuen Möglichkeiten wurden bereits im Herbst 2015 im Adobe Creative Connection Blog vorgestellt. Inzwischen sind noch ein paar weitere dazugekommen:

  • Integration von Typekit für HTML5 Canvas-Dokumente.
  • Veröffentlichungs-Optionen für Spritesheets, womit für kürzere Ladezeiten von Komponenten oder auch für Webseiten mit höheren Auflösungen optimiert werden kann.
  • Unterstützung von HTML5 Canvas-Templates, die mit beliebigen Code-Editoren individualisiert werden können (so lässt sich zum Beispiel Code für Doubleclick und AOL Tracking ergänzen).

Fit für jede Bildschirmgröße: Adobe Muse jetzt mit Responsive Design

Webdesigner beschränken sich häufig auf Standard-Layouts, weil es mitunter sehr komplex sein kann, einzigartige Designs so zu entwerfen, dass sie auf jeder Bildschirmgröße gleich gut aussehen. Mit Adobe Muse ist es ab sofort noch einfacher, maßgeschneiderte Webseiten zu kreieren, die in jedem Browser und auf jedem Gerät eine gute Figur machen. Dank der intuitiven Bedienung erstellen Nutzer schnell und einfach responsive Designs ohne eine Zeile Code schreiben zu müssen. Welche weiteren Funktionen in der neuen Version warten, kann in den ausführlichen Release Notes nachgelesen werden.

Noch schneller Bilder und andere Kreativ-Assets organisieren in Bridge CC

Das Februar-Update verschafft Bridge CC einen starken Perfomance-Schub. Bestehende Programmkomponenten wurden optimiert und um neue Bausteine ergänzt. Dadurch können Nutzer schneller Metadaten und Thumbnails erstellen. Zudem erlaubt ein verbessertes Cache-Management eine effizientere Nutzung des Puffer-Speichers. So lassen sich Dateien schneller darstellen und durchsuchen. Auf Macs mit OS X 10.11 (El Capitan) können Fotos jetzt direkt von Mobilgeräten und Digitalkameras in Bridge importiert werden. Zudem verfügt die aktuelle Version von Bridge CC wieder über die Auto-Stack-Funktion für Panorama- und HDR-Aufnahmen.

Bildmaterial zu allen drei Updates steht als .zip-Datei in der rechten Spalte unter „Dokumente“ zur Verfügung.