Creative Cloud, Pressemeldungen

Digitaler Wandel: Deutschlands Kreative machen mobil

Creative Shift: Deutschlands Kreative machen mobil

Digital, mobil, selbstbewusst: Die aktuelle Expertenumfrage „Creative Shift – Deutschlands Kreative machen mobil“ von Adobe zeigt, wie Deutschlands Kreative den mobilen Wandel für sich nutzen und wie sie beruflich davon profitieren!

Die Kreativszene in Deutschland ist gerade wegen des digitalen und mobilen Wandels voller Zuversicht. Die Branche profitiert davon, dass Konsumenten und Kunden digitale und bildstarke Inhalte bevorzugen und Unternehmen auf Spezialisten für kreative Lösungsansätze setzen. Zudem nutzen Deutschlands Kreative mobile Anwendungen auf ihren Smartphones und Tablet-PCs immer stärker als Inspirationsquelle und Ausgangspunkt für ihre Arbeit. Sie sind sich ihrer neuen Rolle und der damit einhergehenden Veränderung bewusst – und das teilweise stärker, als Kreative in anderen Ländern.  Die wichtigsten Ergebnisse der Studie, die Edelman Berland im Auftrag von Adobe erhoben hat, im Überblick:

Den mobilen Wandel verstanden und gestalten

  • Mobile Technologien treiben den Wandel…: Mobile Angebote für Smartphone, Tablet und Co. sorgen laut 84 Prozent der Befragten dafür, dass sich das kreative Arbeiten und Designkonzepte als Ganzes verändern. Dieses Bewusstsein einer grundlegenden Veränderung, ist bei den deutschen Kreativprofis im internationalen Vergleich deutlich stärker ausgeprägt, als bei ihren US-Kollegen (74 Prozent).
  • … und Deutschlands Kreative freuen sich: Die Mehrheit der Kreativen begrüßt den technologischen Wandel und sieht ihn positiv. Rund zwei Drittel (65 Prozent) beschreiben ihre Einstellung dazu als „optimistisch“; 41 Prozent fühlen sich von ihm „ermutigt“.
  • Mit Mobile kennen sie sich aus: Für viele sind Kreationen für Smartphone und Co. nichts Neues. 70 Prozent der Kreativen hierzulande haben bereits Arbeiten für den Mobile-Bereich erstellt – seien es mobile Webseiten, Apps oder Mobile Ads.
  • Die richtigen Schlüsse sind schon gezogen: Für den Großteil der Kreativen sind disziplinübergreifende Kompetenzen unabdingbar. Tatsächlich arbeiten in Deutschland bereits rund 82 Prozent der Befragten schon mit und für verschiedene Medien und Kanäle. Um dem mobilen Wandel weiterhin auf Augenhöhe zu begegnen, sind zudem 83 Prozent der Auffassung, dass Qualifikationen in mehr als einer Kreativdisziplin aufgewiesen und sich stetig neue Tools und Techniken angeeignet werden müssen. In den USA sehen nur 75 Prozent der Kreativen die Notwendigkeit, ihre Skills auch auf andere Bereiche auszudehnen.
  • Unternehmen profitieren vom neuen kreativen Selbstverständnis: Der durch den mobilen Wandel hervorgerufene wachsende Anspruch an Design und Usability, sorgt laut 87 Prozent der Befragten für einen stärkeren Einfluss auf Unternehmens- bzw. Kundenentscheidungen. Insgesamt sind rund 8 von 10 Befragten der Meinung, das kreative Denkansätze und Designfragen immer wichtiger für den Geschäftsalltag in Unternehmen werden (82 Prozent).
  • Beste Karriere- und Aufstiegschancen: Vor diesem Hintergrund gehen rund 71 Prozent der deutschen Kreativen davon aus, dass ihre Arbeitgeber in naher Zukunft mehr Kreative einstellen als noch vor drei Jahren.

Das Streben nach Glück

  • Nach wie vor ein Traumjob: 91 Prozent der Kreativen sind mit ihrer Berufswahl „glücklich“ (41%) bis „sehr glücklich“ (50%). Müsste sie noch einmal entscheiden, würden 88 Prozent erneut ihre Berufswahl treffen.
  • Schöne Aussichten: Folgerichtig blicken 81 Prozent der Kreativen vor diesem Hintergrund positiv auf ihre Zukunft

Neues Arbeitsgefühl dank mobiler Geräte und Anwendungen

  • Ideal für spontane Ideen: Bereits nahezu die Hälfte der deutschen Kreativen nutzt Smartphone und Tablet, um unterwegs Inspiration zu sammeln und professionell festzuhalten (44 Prozent).
  • Arbeiten, wenn die Inspiration zuschlägt: Über ein Drittel der Befragten macht bereits regelmäßig von der Möglichkeit Gebrauch, mit mobilen Anwendungen Inhalte überall entwerfen zu können (38 Prozent).
  • Vernetzter Workflow: Das nahtlose Arbeiten über Gerätegrenzen hinweg, indem Kreationen auf einem Mobilgerät begonnen und am Desktop-Computer vollendet werden, ist für 32% der Kreativen bereits fester Bestandteil ihrer Arbeit.
  • Mobiles Arbeiten entfesselt Einfallsreichtum: Fast zwei Drittel (65 Prozent) der Befragten sind der Auffassung, dass ortsunabhängiges Arbeiten – abseits von traditionellen Büroräumen – ihre Kreativität fördert.
  • YouTube vor Facebook: Traditionell mobil genutzte Plattformen wie YouTube (45 Prozent), Facebook (36 Prozent) und Instagram (24 Prozent) sind die drei wichtigsten Inspirationsquellen. Auch Pinterest wird immer häufiger zur Inspiration genutzt (16 Prozent).
  • Facebook vor YouTube: Um Kreationen und Fähigkeiten zu präsentieren, greifen viele Kreative auf Plattformen zurück, die stark mobil genutzt werden. Dabei sind Facebook (36 Prozent) und YouTube (20 Prozent) die wichtigsten Adressen.

Wo, wann und wie deutsche Kreative am kreativsten sein können

  • Hotspot Hauptstadt: Geographisch gesehen, betrachten die meisten Befragten Berlin als Mittelpunkt der Kreativszene (52 Prozent). Erst mit großem Abstand folgen Hamburg (12 Prozent) und München (10 Prozent) in der Rangliste der kreativsten deutschen Städte.
  • Von wegen Nachteulen: Die meisten deutschen Kreativen sind vor allem am frühen Vormittag zwischen 9 und 12 Uhr am kreativsten (32 Prozent) und produktivsten (34 Prozent).
  • Kreativpause: Die besten Ideen kommen Kreativen beim Musikhören (37 Prozent), andere küsst beim Sport die Muse (31 Prozent). Beim Schlafen oder Träumen laden 29 Prozent der Befragten ihren Kreativ-Akku auf. Bei 11 Prozent aktiviert eine Dusche die grauen Zellen.

Für die Adobe Expertenumfrage „Creative Shift – Deutschlands Kreative machen mobil“ hat das Marktforschungsunternehmen Edelman Berland mehr als 300 deutsche Kreativ-Profis zu ihren beruflichen Zukunftserwartungen, zu ihrer Einschätzung zum digitalen und mobilen Wandel und zu ihren Arbeitsplatzbedingungen befragt. Als Kreativ-Profis definiert Adobe Menschen, die als Selbständige oder Beschäftigte in einem der gängigen kreativen Felder wie Fotografie, Grafik-Design, Webdesign, Illustration und Ähnliches arbeiten.

Eine Infografik zu den Ergebnissen der Umfrage findet sich hier. Medienvertretern stellt Adobe die komplette Studie auf Wunsch gerne zur Verfügung. Bitte wenden Sie sich hierzu direkt an die oben angegebenen Pressekontakte.

Adobe versteht sich seit langem als verlässlicher Partner von Kreativen beim Weg in die digitale Zukunft. Mit der Creative Cloud richtet Adobe seine Kreativsoftware konsequent auf das vernetzte und mobile Arbeiten aus. Die Creative Cloud steht für das Zusammenspiel von leistungsstarken Anwendungen für Mobile und Desktop sowie praktischen Web-Diensten. Designer, Webentwickler, Fotografen und Videographen können mit der Creative Cloud an jedem Ort und zu jeder Zeit Inspiration finden, ihre Ideen verwirklichen und die Ergebnisse im Web präsentieren.

Hinweis: Morgen, am 16. Juni, werden im Rahmen des Creative Cloud 2015 Releases in Berlin zahlreiche Produkt-Updates vorgestellt. Die entsprechenden Presseinformationen hierzu werden rechtzeitig mit Ihnen geteilt. Mehr: https://release2015ccberlin.creativecloud.adobeevents.com/

Über die Adobe Creative Cloud

Die Adobe Creative Cloud ermöglicht mehr als 3,4 Millionen Mitgliedern mit einem einzigen Abo direkten Zugriff auf weltweit führende Kreativ-Tools wie Photoshop CC, InDesign CC oder Premiere Pro CC. Mit seiner Cloud-Lösung richtet Adobe seine Kreativsoftware konsequent auf das vernetzte und mobile Arbeiten aus. Designer, Webentwickler, Fotografen und Videographen können mit der Creative Cloud an jedem Ort und zu jeder Zeit Inspiration finden, ihre Ideen verwirklichen und die Ergebnisse im Web präsentieren und anbieten. Im Mittelpunkt steht das nahtlose Zusammenspiel von zahlreichen mobilen Apps und mehr als 30 erfolgreichen Desktop-Programmen. Über das persönliche Nutzerkonto „Creative Profile“ werden Dateien, Einstellungen und Design-Elemente mit allen verknüpften Geräten synchronisiert. Durch Produkt-Updates und neue Funktionen erweitert Adobe den Mehrwert der Creative Cloud kontinuierlich.

Weitere Informationen finden sich unter http://www.adobe.com/de/creativecloud.html

 

Weitere Informationen erhalten Sie auch im Internet unter www.adobe.de, www.adobe.at oder www.adobe.ch.

1 Kommentare

  1. Pingback: Umfassendes Produktiv-Update der Adobe Creative Cloud 2015 | FotoStarTV

Kommentare sind geschlossen.